Diese Werbung wird für Fiat-Bravo.info Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Augustin-Group

drtw

Mitglied

Beiträge: 10

Registrierungsdatum: 6. Januar 2012

  • Nachricht senden

1

Freitag, 6. Januar 2012, 09:32

Fiat Bravo Gebrauchtwagenkauf - Hilfe!


Wird nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Hallo,
bin auf der Suche nach einem sparsamen, aber auch schicken und ansprechenden Gebrauchtwagen. Da ich schon immer eine Vorliebe für Fiat hatte und der aktuelle Bravo meiner Meinung nach ein Top-Fahrzeug ist, habe ich mich mal nach Angeboten umgeschaut.

Ich fahre etwa 10000 km pro jahr (manchmal auch etwas mehr), überwiegend auf der Autobahn. Obwohl das keine große Laufleistung ist, habe ich mich dennoch nach den kleinen Multijet-Triebwerken umgeschaut. Eine falsche Entscheidung?

Insbesondere würde ich gerne von euch erfahren, was ihr von diesem Angebot haltet:
Fiat Bravo 1.6 Multijet

Würdet ihr mir den Kauf (nach ausführlicher Besichtigung) empfehlen?

Vielen Dank!

2

Freitag, 6. Januar 2012, 09:56

RE: Fiat Bravo Gebrauchtwagenkauf - Hilfe!

Hi @drtw,

willkommen im Forum. Das von Dir angesprochene Thema war schon öfters Gegenstand der Diskussionen.

Mit dem 1.6er MJet kann'ste nichts falsch machen. Laufruhig, drehfreudig und sparsam. Hat nicht den Mörderdurchzug des 2.0er MJet ist aber auch nicht schwach auf der Brust. Er zieht ordentlich durch und wird im Winter auch schneller warm als sein großer Bruder. Sparsam ist er wie gesagt allemal.

Auch lange Autobahndistanzen mit hohen Drehzahlen sind kein Problem. Ölverbrauch bislang keine negativen Erfahrungen.

Also wenn Dir die Kiste gefällt, ruhig kaufen.

T

drtw

Mitglied

Beiträge: 10

Registrierungsdatum: 6. Januar 2012

  • Nachricht senden

3

Freitag, 6. Januar 2012, 14:25

Da hört sich ja schonmal klasse an! Danke für deine Antwort, turino!

Habe auch einige 1.9er Multijet mit 120 bzw. 150 PS gefunden für ähnliche Preise - zu welcher Motorisierung würdet ihr mir da eher raten? Ich muss auch einen kleinen, aber wichtigen Blick auf den Unterhalt werfen, da ich Student bin. Wenn die Differenz allerdings nur klein ist, dann sollte das kein Problem sein.

Was das verlinkte Fahrzeug selbst angeht: ist der Preis ok? Wäre da eventuell noch Spielraum?

Ich freue mich auf jede hilfreiche Antwort! :-)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »drtw« (6. Januar 2012, 14:26)


  • »BravoMaseratie« ist männlich

Beiträge: 4 255

Registrierungsdatum: 11. Mai 2010

Wohnort: Karl-Marx-Stadt

Danksagungen: 78

  • Nachricht senden

4

Freitag, 6. Januar 2012, 14:28

RE: Fiat Bravo Gebrauchtwagenkauf - Hilfe!

Mensch schrei doch nicht gleich um HILFE ;)

Nee Spaß erstmal herzlich willkommen im Forum du hast sicher ne gute Wahl getroffen.

Der 1,6 Ist eine feine Maschine und für gemütlich autobahnfahrten sicher gut geeignet. Ich würde dir allerdings den 120PSler empfehlen oder du lässt dir den 105er gleich noch etwas otimieren... Der 120iger geht deutlich besser und nicht viel weniger träge als der 105er....

Die Ausstattung des wagen klingt aber sehr gut und ich denke auch das du damit sicherlich freude haben wirst...

Der 1.6er hat zu dem egal ob 105 oder 120 ps die Möglichkeit ihn auf Euro5 umschlüsseln zu lassen ;) Das solltest du vor dem anmelden machen... Dann sparst du dir den extra Fahrzeugbrief ;) Koste in der Fiat Werke sind so um die 40 Euro....

Fragen????

  • »BravoMaseratie« ist männlich

Beiträge: 4 255

Registrierungsdatum: 11. Mai 2010

Wohnort: Karl-Marx-Stadt

Danksagungen: 78

  • Nachricht senden

5

Freitag, 6. Januar 2012, 14:30

Zitat

Original von drtw
Da hört sich ja schonmal klasse an! Danke für deine Antwort, turino!

Habe auch einige 1.9er Multijet mit 120 bzw. 150 PS gefunden für ähnliche Preise - zu welcher Motorisierung würdet ihr mir da eher raten? Ich muss auch einen kleinen, aber wichtigen Blick auf den Unterhalt werfen, da ich Student bin. Wenn die Differenz allerdings nur klein ist, dann sollte das kein Problem sein.

Was das verlinkte Fahrzeug selbst angeht: ist der Preis ok? Wäre da eventuell noch Spielraum?

Ich freue mich auf jede hilfreiche Antwort! :-)

Ich selber würde dir vom 1,9er abraten... die moderneren Motoren sind grade auf langstrecken sehr spritspartauglich kosten weniger Steuern und sind auch noch versicherungstechnisch etwas günstiger.... Denk auch an das Datum der Erstzulassung damit du die neuen Steuern schon bekommst sonst zahlst du deutlich mehr steuern ;)

hier steht dazu alles:
http://www.Kfz-Steuer.de/kfz-steuer_pkw-text.php

OliGT

Moderator

  • »OliGT« ist männlich

Beiträge: 557

Registrierungsdatum: 10. Februar 2010

Wohnort: Nähe Pforzheim

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

6

Freitag, 6. Januar 2012, 14:35

RE: Fiat Bravo Gebrauchtwagenkauf - Hilfe!

Zitat

Original von BravoMaseratie
Der 1,6 Ist eine feine Maschine ....... Ich würde dir allerdings den 120PSler empfehlen ........


Ich würde sogar stark zum 120PSler raten!! :-D

Der 105PS ist fühlt sich irgendwie "zugeschnürt" an. Da geht nicht wirklich was. Man merkt das aber erst, wenn man mal nen 120PS gefahren ist.
Zwischend den zwei - eigentlich identischen Motoren - liegen subjektiv WELTEN :!:

Entweder hat der 105er nur 80PS, oder der 120 doch 140! :-D



Mfg Oli
Mit meinem "alten" 5 Zylinder Stilo machte ich Musik beim Beschleunigen!!!
Jetzt mit meinem 2,0 Mjet mach ich Wellen in den Asphalt! 8-)

Infos über meinen Bravo: 2009er 2,0 Mjet, Powerrail-5 inkl inividueller Abstimmung, Leistung: ausreichend! Vogtland Gewindefahrwerk, ASA Chromfelgen 8X18, 20er Spurplatten rundum, schwarze Scheiben hinten.


kitzl-katzl

Bravo-Meister

  • »kitzl-katzl« ist männlich

Beiträge: 1 439

Registrierungsdatum: 8. Juli 2010

Wohnort: Forchheim

Verbrauch: Spritmonitor.de

Danksagungen: 89

  • Nachricht senden

7

Freitag, 6. Januar 2012, 14:46

Der 1.9er Motor wurde mal in einem Test als sehr zuverlässig gelobt. Ich würde dir auf jeden Fall ab 120 PS anraten.
Ob Benzin oder Diesel ist am Ende ne Rechenaufgabe, da Diesel inzwischen auch nicht mehr so günstig ist. Ich fahre auch nur 15000 im Jahr. Aber da mein Auto steuerbefreit ist, spielt das bei mir keine Rolle.
Tempomat, rote Bremsbacken, getönte Scheiben, beh. Waschdüsen, Böser Blick, unterer Grill vom Facelift, Lederschaltmanschette, Fensterverkleidung in Carbon, schwarze Seitenblinker, Abarth-Logos mit Taster, Sportpedale, Pioneer TS-WX210A

Infos über meinen Bravo: 1,9 8V Multijet 120PS, Blu Notturno Mic, Dynamic, Lederlenkrad und -schaltknauf mit MuFu-tasten, B&M


ochriso

Bravo-Meister

  • »ochriso« ist männlich

Beiträge: 996

Registrierungsdatum: 5. November 2010

Wohnort: Tirol

Danksagungen: 19

  • Nachricht senden

8

Freitag, 6. Januar 2012, 19:34

Hast du ihn schon gekauft? Da das Inserat schon wieder entfernt wurde!

Ich persönlich würde auch sagen minimum 120PS denn wirklich leicht ist die bella auch wieder nicht. Da sollte schon was in der Hose sein. Aber Probefahren würd ich dir raten, dann weißt du genau was du brauchst.

Das Kommentar mit dem 1,9er abraten versteh ich nicht ganz. Ich fahr mit meinem 1,9er Multijet auf geraden Autobahnstrecken mit Reisegeschwindigkeit von ca 115/120 teilweise mit unter 4litern auf 100km. Also echt Top.

Was ich persönlich jetzt nach meinem Kauf anders machen würde. Ich würde einen mit ab Werk getönten Scheiben nehmen. Hab ich nämlich nicht getan und bereu es schon irgendwie. Könnte höchstens mit Folien dem nachkommen, sieht aber mit vorgetönten um Welten besser aus. Und den dezenten Heckspoiler sowie die Seitenschürzen des Bravo Sports hätt ich auch gern :( Also vorher überlegen.

PS.: Herzlich willkommen :)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »ochriso« (6. Januar 2012, 19:39)

Infos über meinen Bravo: schön anzusehn.


9

Freitag, 6. Januar 2012, 19:41

Wenn Du die Wahl hast zwischen 1.9er und 1.6er, dann ganz klar den 1.6er!

Wie schon meine Vorredner schrieben, ist der 1.6 einfach der Modernere mit der besseren Abgaseinstufung! Die "alten" 1.9er waren auch nicht schlecht, habe diesen Motor jahrelang in verschiendsten Ausbaustufen gefahren. Aber der Feind des Guten ist der Bessere, weil einfach sparsamer und drehfreudiger.

Und wenn Du die Wahl zwischen den 105 oder 120 PS haben solltest, unbedingt den Letzteren, weil der ordentlich Bums hat und dennoch die Sparsamkeit der "kleineren" Variante aufzeigt. Auf lange Sicht und vielleicht wechselst Du ja auch mal die Uni oder Hochschule etc., heißt Du hast längere Wege, ist der 1.6 die richtige Wahl.

Wie bereits oben erwähnt, den 1.6er kannst'e auf der Autobahn stundenlang prügeln, da geht nichts kaputt, ganz im Gegenteil, der läuft und läuft und läuft.

Viel Spaß mit dem Bravo.

Barilla

Bravo-Schrauber

  • »Barilla« ist männlich

Beiträge: 293

Registrierungsdatum: 5. September 2007

Wohnort: Hochstätten/Rheinland-Pfalz

  • Nachricht senden

10

Freitag, 6. Januar 2012, 20:45

Also ich hab den 1,9 MJet mit 150 PS Autobahnverbauch bei 130 km/h 5,5 l wenn man nur 100 oder so fährt sind auch Werte um die 4 liter drin alles ne Frage der eigenen Geduld im Gasfuß ^^Zahle nach altem Steuersatz 308 Euro im Jahr und 200 Euro Versicherung im 1/4 Jahr. Fahre bei 60 % und hab Vollkasko mit 300 € SB und Teilkasko ohne SB.

Also was will man mehr ?? Man hat PS unterm Arsch wenn man sie braucht. Kann aber auch ganz spritsparen fahren weil der Motor einfach immer zieht. Ich fahre momentan jeden Tag 50 km einfach über Land zu Arbeit und hab selbst da en verbrauch von ca. 5,3 l/100km. Noch fragen ? ^^
Carpe Diem Delecta Noctem

Infos über meinen Bravo: Honda Civic Sport 1,8 mit fast allem was man haben kann ;-)



Freakazoid

unregistriert

11

Freitag, 6. Januar 2012, 21:15

Beim 1.6er haben hier auch einige das Anfahrverhalten moniert.
Auf jeden Fall Probefahren... .

Hier noch nen Traumgeschoss finde ich:

http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/showDe…000&tabNumber=1

drtw

Mitglied

Beiträge: 10

Registrierungsdatum: 6. Januar 2012

  • Nachricht senden

12

Freitag, 6. Januar 2012, 22:14

Wow, ich danke euch für die zahlreichen Antworten! Scheint eine sehr gut funktionierende Community zu sein, die ihr hier aufgebaut habt! :-D

Was die Aufrüstung auf Euro 5 angeht, die ist beim 1.9er nicht möglich? Darf ich fragen, inwiefern das nützlich sein kann? Soweit ich feststellen konnte, gibt es in der Steuer zwischen Euro 4 und Euro 5 keinen Unterschied?

Gekauft habe ich ihn leider nicht, da war wohl jemand schneller. Schade. Dann muss ich mich wohl nach einem anderen umschauen in der Preisklasse. Teurer geht bei mir zurzeit leider nicht. Daher fällt für mich der von Freakazoid verlinkte leider auch weg. :-( Ich werde nochmalk fleißig suchen. Wenn ihr einen Tipp oder ein gutes Angebot für mich haben solltet, würde ich mich natürlich sehr freuen.... ich bin da leider auch gar nicht so informiert und suche einfach nur Google auf und ab! :lol:

Ich richte mich bei meiner Orientierung in Richtung Diesel nach den Daten bei autokostencheck. Mit den Kilometern, die ich fahren würde, ist der 1.6 Multijet (sowohl 120 als auch 150 PS) der günstigste. Soll ich diesen Daten trauen oder würdet ihr mir bei etwa 10000 km im Jahr doch zu einer anderen Motorisierung raten, um so günstig wie möglich wegzukommen?

Ich danke euch!

  • »BravoMaseratie« ist männlich

Beiträge: 4 255

Registrierungsdatum: 11. Mai 2010

Wohnort: Karl-Marx-Stadt

Danksagungen: 78

  • Nachricht senden

13

Freitag, 6. Januar 2012, 22:35

nützlich kann dir die Umschlüsselung vorallem beim Wiederverkauf und bei der Zuverlässigkeit des Wagens sein... Mein Unterschied zwischen Euro 5 und Euro4 ist bei mir nicht extrem aber ich fande es einfach toll und ich finde es wichtig das dann man darauf achtet ;)

die Auswahl ist zur Zeit etwas beschränkt.. die Frage ist auch was du ausgeben würdest???
Und wie gesagt ich würde auch auf die Erstzulassung und den entsprechend niedrigeren Steuern achten ;)

OliGT

Moderator

  • »OliGT« ist männlich

Beiträge: 557

Registrierungsdatum: 10. Februar 2010

Wohnort: Nähe Pforzheim

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

14

Samstag, 7. Januar 2012, 00:34

Zitat

Original von BravoMaseratie
nützlich kann dir die Umschlüsselung vorallem beim Wiederverkauf und bei der Zuverlässigkeit des Wagens sein..


Die Umschlüsselung von Euro 4 auf 5 bringt doch garnichts, wenn das Fahrzeug VOR dem 1.7.2009 das erste mal zugelassen wurde.......oder doch...... :?: :?:

Die "alten" 1,9er kosten doch alle knapp über 300,- ( ich glaub 310.....) Steuern im Jahr.....
Ich bezahl für meinen 2,0er - der nach Co2 besteuert wird, da nach dem 1.7.2009 erstmalig zugelassen - genau 228 E im Jahr!



@drtw
Wie du am günstigsten wegkommst, musst dir eben selbst ausrechnen.
Musst eben Verbrauchunterschied, Preisunterschied des Kraftstoffs, Steuern UND Versicherungskosten gegeneinander aufrechnen.
Gerade die Versicherungskosten sind bei den Dieseln meist auch höher (eben weil es "Vielfahrerautos" sind) als beim vergleichbaren Benziner.

Inspektionstechnisch wiegen sie die Kosten eigentlich auf. Die Diesel müssen seltener, kosten dafür aber mehr!





Mfg Oli
Mit meinem "alten" 5 Zylinder Stilo machte ich Musik beim Beschleunigen!!!
Jetzt mit meinem 2,0 Mjet mach ich Wellen in den Asphalt! 8-)

Infos über meinen Bravo: 2009er 2,0 Mjet, Powerrail-5 inkl inividueller Abstimmung, Leistung: ausreichend! Vogtland Gewindefahrwerk, ASA Chromfelgen 8X18, 20er Spurplatten rundum, schwarze Scheiben hinten.


  • »BravoMaseratie« ist männlich

Beiträge: 4 255

Registrierungsdatum: 11. Mai 2010

Wohnort: Karl-Marx-Stadt

Danksagungen: 78

  • Nachricht senden

15

Samstag, 7. Januar 2012, 08:46

Ja ja Oli die Ümschlüsselung ändert nichs an den Steuern dies hab ich auch nicht behauptet ;) Ich hab damals nur gemacht weil ich es wichtig fand für die Umweltgeschichte. Ich zum Beispiel achte beim autokauf immer auf Emmisionsklassen und finde es halt toll das ich ihn Umschlüsseln konnte und er daher auch ne neue Software bekommen hat die AGR und Reinigung des DPF anderes regelt als die vorher ;) andere Auswirkungen hat das nicht

Vllt aber entscheiden sich die ersten Städt wagen mit Euro4 auch auszuschließen und eine neue Plakette einzuführen? Man weiß ja nie
*das war ein scherz*

;)

Genau das ist auch interessant der 1.6 hat schon 35000km Interval auch wenn es dich nicht interessiert weil du zu wenig fährst und ich dann sowieso alle 2 jahre zu inspektion fahren würde ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »BravoMaseratie« (7. Januar 2012, 08:48)


  • »BravoMaseratie« ist männlich

Beiträge: 4 255

Registrierungsdatum: 11. Mai 2010

Wohnort: Karl-Marx-Stadt

Danksagungen: 78

  • Nachricht senden

16

Samstag, 7. Januar 2012, 08:49

Ja ja Oli die Ümschlüsselung ändert nichs an den Steuern dies hab ich auch nicht behauptet ;) Ich hab damals nur gemacht weil ich es wichtig fand für die Umweltgeschichte. Ich zum Beispiel achte beim autokauf immer auf Emmisionsklassen und finde es halt toll das ich ihn Umschlüsseln konnte und er daher auch ne neue Software bekommen hat die AGR und Reinigung des DPF anderes regelt als die vorher ;) andere Auswirkungen hat das nicht

Vllt aber entscheiden sich die ersten Städt wagen mit Euro4 auch auszuschließen und eine neue Plakette einzuführen? Man weiß ja nie
*das war ein scherz*

;)

Red229

Bravo-Legende

  • »Red229« ist männlich

Beiträge: 3 231

Registrierungsdatum: 28. Januar 2008

Wohnort: Niederbayern

Danksagungen: 19

  • Nachricht senden

17

Samstag, 7. Januar 2012, 12:23

dann ergreif ich jetzt mal für die benziner die partei! (sind ja nur dieselfahrer die sich bis dato gemeldet haben ;-) )


m.m.n. lohnt sich bei einer angestrebten jahreskilometerleistung von 100000km ein diesel überhaupt nicht!
speziell bei diesem bsp. hier fällt ein fzg. was nach co² besteuert wird rein aus begrenzter finanzieller mittel so gut wie aus.

unterhaltskosten:

1.4 t-jet 94€ steuern
1.6 m-jet 247€ ''
1.9 m-jet 308€ ''

hinzu kommt eine vorgeschlagene bzw. von hersteller angeratene jährliche ''jahresfunktionskontrolle'' inklusive ölwechsel, da es eine ''geringe'' jahres km leistung ist.

da sind bei den dieseln die ''inspektionskosten'' schonmal höher (allein schon wegen der ölmenge)

dann wären bei wenig km noch eventuelle probleme mit der partikelfilterregeneration und verkokte/defekte AGR-ventile.

(alles kann, nichts muss :roll: )

von den versicherungskosten mal ganz abzusehen. (bsp von mir: 1.4 t-jet bravo ersparnis jährlich gegenüber 1.9 16V m-jet croma rund 600€ jährlich bei identischen leistungen)


im gesamten finde ich, daß du bei deinen 10000km jährlich mit einem benziner (120er/150er t-jet) günstiger fährst als mit einem diesel (egal welche motorisierung)

den mehrverbrauch des benziners musst du erstmal beim diesel (was der liter kraftstoff günstiger ist) rausfahren. und da reichen die 10000km sicher nicht!



soviel von mir dazu. :oops:




gruß steve
Die blaue EX-Lady
Vögeln, die auf mein Auto kacken, gehört der Arsch zugenäht!

Infos über meinen Bravo: hat jetzt einen neuen besitzer


OliGT

Moderator

  • »OliGT« ist männlich

Beiträge: 557

Registrierungsdatum: 10. Februar 2010

Wohnort: Nähe Pforzheim

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

18

Samstag, 7. Januar 2012, 17:01

Zitat

Original von Red229
da sind bei den dieseln die ''inspektionskosten'' schonmal höher (allein schon wegen der ölmenge)


Wie ich schon sagte: die Inspektionskosten beim Diesel sind höher, dafür aber seltener nötig! ;-)

Und die Jährliche "Funktionskontrolle".....pffft....schonmal über "Gewinnmaximierung" nachgedacht! :lol:

Es ist nachgewiesen, dass Autohändler einen GROßTEIL ihres Gewinnes durch Inspektionen machen. Nur am Öl sind ja schon 300% Verdient. Schon deshalb besteht ja eigentlich garkein Interesse daran, Ölwechselintervalle auf Z.B 100tkm auszudehnen....obwohl es technisch (mit Zusatzfilterelementen) längst realisierbar wäre! :idea:

Ich habs mal eben nur grob durchgerechnet:
Bei ner jährlichen Fahrleistung geht die Rechnung eigentlich gerade noch so für den Diesel auf.
Gehen wir von 6,0L Diesel und 8,2L Super aus (Durchschnitssverbrauchswerte aus Spritmonitor) und von nem "Durchschnittssprittpreis" von 1,60 für Benzin und 1,50 für Diesel aus.

Dann hat der Diesel pro Jahr 412E Sprittkostenersparnis! :!:

Die Steuerdifferenz (247 - 94 ) sind 153 E

Ziehen wier den Steuervorteil von den Spritersparniskosten ab ( 412 - 153 ) dann bleiben immer noch 259 Vorteil für den Diesel.

Bei Autos mit annähernd gleichem Baujahr und Hubraum (also nicht alte Schrottschleuder mit Hubraum, gegen neues downsized-Modell) kann man den Versicherungsvorteil eines Benziners auf "gerundet" 100E setzen........

Ziehen wir die 100E noch ab, dann hat der Diesel immer noch 159,- Ersparnis!

Und dann muss man immer darandenken:
JEDER, nicht miteingerechnete, aber gefahrene km spart weiteres Geld für den Diesel! :idea:


Mfg Oli
Mit meinem "alten" 5 Zylinder Stilo machte ich Musik beim Beschleunigen!!!
Jetzt mit meinem 2,0 Mjet mach ich Wellen in den Asphalt! 8-)

Infos über meinen Bravo: 2009er 2,0 Mjet, Powerrail-5 inkl inividueller Abstimmung, Leistung: ausreichend! Vogtland Gewindefahrwerk, ASA Chromfelgen 8X18, 20er Spurplatten rundum, schwarze Scheiben hinten.


drtw

Mitglied

Beiträge: 10

Registrierungsdatum: 6. Januar 2012

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 8. Januar 2012, 10:58

Hallo,
das ist ja alles gar nicht so einfach, wie man es sich wünschen würde... :cry:

Also ein Bravo nach neuer Steuerregelung passt leider nicht in das Budget, wie bereits richtig erkannt würde.

Daher ist das ein blödes Dilemma: entweder den (in der Steuer und evtl. Versicherung) relativ teure 1.9 Multijet mit 120 PS oder 150 PS, von denen man zumindest ein paar finden könnte in der Preisklasse. Oder aber ein Benziner (1.4 Tjet 120 PS oder 150 PS).

Den 1.6 Multijet findet man leider kaum... oder habt ihr da einen Profitipp?

Ich finde es ehrlich gesagt auch erstaunlich bei der Kilometerleistung, aber ich kann rechnen, wie ich möchte, ich komme mit dem Diesel genauso wie OliGT immer günstiger weg... ist das denn möglich??? Das hätte ich nie gedacht! :lol:

Das größte Problem wäre zurzeit noch, dass ich einfach kein passendes Angebot finde.... ich hoffe, ihr habt diesbezüglich einen Hinweis, wo ich in der Preisklasse etwas finden könnte!

Ich danke euch vielmals für die großartige Hilfe!

braumeister

Bravo-Fan

Beiträge: 53

Registrierungsdatum: 27. Februar 2011

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 8. Januar 2012, 12:33

Ein Hauptgrund, warum es immer heißt Diesel lohnt sich erst ab 20 oder 30000 km im Jahr ist auch, dass Dieselmotoren in der Anschaffung meistens deutlich teurer sind als vergleichbare Benziner (beim 120PS Bravo z.B. knapp 20000€). Beim Neuwagen musst du das mit ein rechnen aber beim gebrauchten Bravo fällt das fast weg

Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link

Anzeigen

Diese Werbung wird für Fiat-Bravo.info Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!