Diese Werbung wird für Fiat-Bravo.info Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Augustin-Group

Hajö

Administrator

Beiträge: 1 433

Registrierungsdatum: 19. April 2013

Verbrauch: Spritmonitor.de

L B
-
H F * * *

Danksagungen: 63

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 27. Februar 2007, 12:18

Fiat auf dem 77. Genfer Automobilsalon


Wird nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Fiat auf dem 77. Genfer Automobilsalon

Neuer Fiat Bravo feiert in den Messehallen seine Publikumspremiere
In Design, Sicherheit und Ausstattung eine neue Größe im C-Segment


Wenige Wochen vor der Einführung in den deutschen Markt präsentiert Fiat den neuen Bravo auf dem 77. Genfer Automobilsalon (8. bis 18. März 2007) zum ersten Mal dem internationalen Messepublikum. An den Pressetagen ist der 1.200 Quadratmeter große Messestand des italienischen Automobilherstellers ausschließlich dem neuen Fiat Bravo vorbehalten. Dann stellen sich zehn Modelle der coupéhaften Limousine den Medienvertretern vor – in allen Ausstattungsversionen, mit Multijet-Dieselmotoren und den neuen Triebwerken der T-JET-Familie sowie in vielen Farbvarianten, darunter auch Maranello Rot.

An den übrigen Salon-Tagen wird der neue Fiat von der aktuellen Modellpalette auf dem Messestand flankiert – vom Fiat Panda 100 HP, dem Fiat Grande Punto und dem Fiat Croma bis hin zu den Allradmodellen Fiat Panda 4x4, Fiat Sedici und dem aggressiv gestylten Fiat Panda Monster, der als limitierte Edition sportlich-exklusive Inhalte in die Kleinwagen-Klasse trägt.

Der neue Fiat Bravo verkörpert stilistisch wie inhaltlich das neue Bewusstsein der Marke. Er wird in Sicherheit, Raumangebot, Geräusch- und Sitzkomfort, Fahrdynamik und Antrieb sowie Sicht und Zugänglichkeit höchsten Ansprüchen gerecht. Ebenso bei der Ausstattung, die mit innovativen Inhalten zum neuen Maßstab in der Klasse wird. Das kompakte Mittelklassemodell setzt auf eine schnittig-sportive Linie mit coupéhaften Zügen. Das beginnt bei der Frontpartie, die mit tropfenförmigen Scheinwerfern, sportlichem Kühlergrill inklusive neuem Markenlogo und nach vorn gezogener Windschutzscheibe auf moderne Weise traditionelle Stilelemente der Marke vereint und interpretiert. Eine elegante Seitenlinie und das kompakte Heck mit originellen Leuchtgruppen runden das Äußere der neuen Größe im C-Segment ab. Ebenso die wahlweise zwölf Karosseriefarben, die auf den Charakter des kompakten Mittelklassemodells abgestimmt sind.

Der Innenraum des neuen Fiat Bravo ist anspruchsvoll und elegant. Er profitiert von den stattlichen Außenmaßen des Fünftürers (Länge 4,34 Meter, Breite 1,79 Meter, Höhe 1,49 Meter), die zusammen mit dem Radstand von 2,60 Meter Basis für das großzügige Platzangebot sind und Wohlfühlambiente schaffen. Dafür sorgen auch die exzellente Kopf- und Schulterfreiheit, die komfortablen Sitze samt hochwertigen Bezugsstoffen, die Qualität der Materialen und die rundum hochwertige Verarbeitung. Das Armaturenbrett fügt sich harmonisch in das Gesamtkonzept des Innenraums ein. Es verbindet Ergonomie mit Eleganz und schafft mit einer Fülle von Ablagen Platz für die Dinge des täglichen Bedarfs. Das gilt auch für die funktionale Mittelkonsole samt gut erreichbaren Bedienelementen.

Reichlich Platz bietet der neue Fiat Bravo auch für das Gepäck. Das Ladevolumen von 400 Liter hinter der Heckklappe unterstreicht die familientauglichen Qualitäten des neuen Modells und zählt zur Spitzenklasse in diesem Segment. Wird die geteilt umlegbare Rückenlehne nach vorn geklappt wächst es auf 1.175 Liter an. Weitere Features beinhalten eine perfekte Sitzposition, die großzügige Verglasung, die optimale Rundumsicht sowie der komfortable Ein- und Ausstieg. Ebenso der sehr geringe Geräuschpegel, der das Reisen im neuen Fiat Bravo zu einem komfortablen Erlebnis werden lässt.

Die Motorenpalette des neuen Fiat Bravo umfasst drei Vierventil-Benziner und zwei Multijet-Diesel. Basismotorisierung ist ein 1.4-Liter-Benzintriebwerk mit 66 kW (90 PS), das ansprechende Fahrleistungen (0 bis 100 km/h in 12,5 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit 179 km/h) mit geringem Verbrauch (6,7 l/100 km kombiniert nach RL 80/1268/EWG) verbindet. Ihm zur Seite stehen zwei Aggregate aus der neuen T-JET Motorenfamilie. Die turbogeladenen Benzinmotoren verbinden niedrige Verbrauchs- und Emissionswerte mit exzellenten Fahrleistungen, sind mit einem Sechsganggetriebe gekoppelt sowie die ersten Vertreter der neuen T-JET Motorenfamilie, die nach und nach auch in anderen Baureihen des italienischen Automobilherstellers Einzug findet.

Die beiden T-JET Aggregate haben jeweils einen Hubraum von 1.4-Liter und sind unterschiedlich ausgelegt: den sportlichen Part übernimmt der 110 kW (150 PS) Turbo-Vierventil-Vierzylinder, ein wenig „gemäßigter“ gibt sich sein 88 kW ( 120 PS) starkes Pendant. Leistungen, die beide Motoren bei jeweils 5.000 U/min mobilisieren. Ebenfalls identisch ist das maximale Drehmoment. Es beträgt 200 Nm bei 2.000 U/min (beim 110 kW-Aggregat) bzw. 1.750 U/min beim 88 kW-Motor.

Die Bandbreite der innovativen, serienmäßig mit einem wartungsfreien Rußpartikelfilter ausgestatteten Dieselmotoren des neuen Fiat Bravo umfasst den mit einem Fünfganggetriebe kombinierten 1.9-Liter Multijet mit 88 kW (120 PS) – 0 bis 100 km/h in 10,5 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit 194 km/h, Verbrauch 5,3 l/100 km (kombiniert nach RL 80/1268/EWG) – und dessen 110 kW (150 PS) starkes Vierventil-Pendant. Das temperamentvolle Triebwerk beschleunigt den neuen Fiat Bravo in 9,0 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100, garantiert dem Fünftürer eine Höchstgeschwindigkeit von 209 km/h und verbraucht 5,6 l/100 km (kombiniert nach RL 80/1268/EWG). Er wird ausschließlich in Kombination mit einem Sechsganggetriebe angeboten.

Der neue Fiat Bravo hat sieben Airbags (Frontairbags, Knieairbag für den Fahrer, Kopfairbags und Seitenairbags) mit denen alle Versionen des neuen kompakten Mittelklassemodells ausgestattet sind. Ebenso ABS mit EBD, ESP inklusive Hill Holder, ASR und MSR, Sicherheitsgurte mit Gurtstraffern sowie Kopfstützen auf allen Sitzen. Letztere sind in der Höhe verstellbar und können mit aktiven Kopfstützen vorn ausgestattet werden. Die Kopfstützen schützen bei einem Unfall die Insassen vor der Gefahr eines Schleudertraumas, indem sie automatisch zum Nacken hinbewegt werden.

Zum aktiven Sicherheitspaket des neuen Fiat Bravo zählt auch sein aufwendiges Fahrwerk mit Einzelradaufhängung vorn und Halb-Verbundlenkerachse mit Drehachskörper hinten. Eine Konfiguration, die zusammen mit der breiten Spur perfekt auf die Anforderungen des neuen Fünftürers abgestimmt ist. Das gilt auch für die Bremsanlage, die mit groß dimensionierten Scheibenbremsen rundum (vorn innenbelüftet) extrem leistungsfähig und standfest ist.

Der neue Fiat Bravo baut dazu auf eine ausgeklügelte Struktur der Karosserie, die ihn zu einem der sichersten Fahrzeuge in seinem Segment macht. Doch nicht nur das. Der neue Fiat sorgt sich auch um die Sicherheit von Passanten. Das zeigt seine für den Fußgängerschutz optimierte Front, deren Ausformung das Verletzungsrisiko bei Unfällen möglichst gering halten soll.

Auf dem deutschen Markt wird der neue Fiat Bravo in vier Ausstattungslinien (Active, Dynamic, Emotion und Sport) angeboten. Bereits die Einstiegsversion Active bietet u.a. sieben Airbags, ABS, ESP, elektrische Fensterheber vorn, höhenverstellbaren Fahrersitz, 16-Zoll-Stahlfelgen, asymmetrisch geteilte und umklappbare Rücksitzbank (60/40), Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, und Radiovorbereitung. Die Dynamic-Ausstattung wartet zusätzlich u.a. mit manueller Klimaanlage, Radioanlage mit CD-Player, Nebelscheinwerfern mit adaptivem Kurvenlicht, höhenverstellbarem Beifahrersitz, in Wagenfarbe lackierten Türgriffen und Außenspiegeln sowie dritter Kopfstütze im Fond auf.

Die Top-Version Emotion verfügt zusätzlich über eine Klimaautomatik, 16-Zoll-Leichtmetallfelgen, elektrische Fensterheber hinten, Mittelarmlehne vorn und hinten, Lederlenkrad mit Multifunktionstasten, Taschen an der Rückseite der Vordersitzlehnen, aktive Kopfstützen vorn, Lordosenstütze an den Vordersitzen, verchromte Fensterleiste und Mittelkonsole mit Kühlbox. Optisch wie ausstattungsmäßig eine Sonderstellung nimmt die Version Sport ein. Sie wird u.a. mit 17-Zoll- Leichtmetallfelgen, Sportfahrwerk, Sportpedalen, verchromter Auspuffblende sowie in Wagenfarbe lackiertem Dachspoiler und Seitenschweller ihrer Bezeichnung gerecht.

Auf Wunsch verbinden elektrisches Panorama-Glasschiebedach, Regensensor, Tempomat, Parksensor, Reifendrucksensor und Connect Nav+ komfortorientierte und funktionale Elemente.

Eine Neuheit in der Klasse ist Blue&Me TM Nav. Die zweite Generation des in Zusammenarbeit mit Microsoft entwickelten Infotelematiksystem verbindet die bisherigen Funktionen – Funkfreisprechanlage Bluetooth® inklusive Sprachsteuerung sowie USB-Port zum Abspielen von MP3 und WMA – mit einem Piktogramm-Navigationssystem. Es bezieht seine Daten von einem USB-Stick, in dem neben den Straßenkarten auch Musik oder andere Daten gespeichert werden können.

Im Blickpunkt auf dem Messestand von Fiat steht neben den aktuellen Modellen auch das neue Markenlogo. Es ist eine Hommage an die Tradition des italienischen Automobilherstellers und wurde von dem berühmten Logo inspiriert, das von 1931 bis 1968 auf der Front der Fiat Modelle prangte. Das neue Markenlogo wird in Zukunft alle neuen Fiat Modelle zieren – angefangen beim neuen Fiat Bravo, dem im Herbst 2007 der neue Fiat 500 folgen wird. Ein Fiat Klassiker, dessen virtuelle Neuauflage im Concept-Lab auf dem Messestand ihren sehenswerten Auftritt hat.

Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link

Anzeigen

Diese Werbung wird für Fiat-Bravo.info Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!