Diese Werbung wird für Fiat-Bravo.info Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Italiatec

1

Sonntag, 5. August 2012, 15:49

Ist Fiat noch Innovationsträger?

IST FIAT NOCH INNOVATIV????

Insgesamt 14 Stimmen

29%

Fiat ist innovativ und zeitgemäß aufgestellt (4)

21%

Moderne Kommunikationsplattformen (Internet) (3)

21%

ergonomische Sitze mit Sonderfunktionen (Belüftung, Massage) (3)

14%

Moderne Anzeigetechnik (Head-Up-Display etc.) (2)

29%

erweiterte Modellpalette (4)

57%

erweitere Motorenauswahl (8)

21%

Hybridtechnik (3)

14%

Elektromobilität (2)

57%

moderne Doppelkupplungsgetriebe (8)

36%

Automatikgetriebe mit mehr als 6 Gängen und Schaltpaddeln (5)

14%

innovative Innenraumgestaltung (2)

29%

variablere Innenraumgestaltung (4)

0%

verändertes Design

50%

Moderne Lichtechnik - LED (7)

7%

modernste Sicherheitstechnik neben ABS, ESP und ASR (1)

0%

-

29%

Fiat ist nur noch in Teilen innovativ (4)

36%

Fiat ist nicht mehr innovativ (5)

0%

-

0%

-> Wenn nicht mehr oder nur teilweise innovativ, warum:

0%

-

29%

Fehlende technische Features (4)

0%

Design

50%

Modelpalette unzureichend (7)

57%

Leistungsangebot der Motoren unzureichend (8)

29%

zu viele Kopien amerikansicher Modelle auf dem europäischen Markt (4)

0%

-

0%

-> Wenn etwas fehlt, was wünscht Ihr Euch?

29%

variable Fahrwerkstechnik (verstellbare Dämpfer, Hydropneumatik) (4)


Wird nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Hallo Leute,

Ein Vorwort:


unsere jüngsten Dikussionen zum Thema Verkaufszahlen haben mich nachdenklich gemacht. Woran liegt es das der Konzern, trotz vielleicht erhöhter Absatzzahlen in Süd-Ost-Europa, so angeschlagen ist? In Deutschland zumindest spielen Modelle aus dem Hause Fiat nur eine untergeordnete Rolle, wie die amtlichen Zahlen des Kraftfahrtbundesamtes verdeutlichen.
Kann es sein, dass es an den für ein Automobilkonzern notwendigen Innovationen oder Ausstattungsdetails fehlt? Die Frage sollte schon erlaubt sein.

Seinerzeit punktete Fiat mit der Entwicklung (die Väter dieser Technik waren andere,http://de.wikipedia.org/wiki/Common-Rail-Einspritzung ) bzw. Marktreife und Serieneinführung der Common-Rail-Technik in Dieselmotoren beim Alfa 156. Eine Technik die sich nahezu in allen Dieselfahrzeugen der PKW-Klasse durchgesetzt hat und sogar die Siemens-Pumpe-Düse-Einspritzung verdrängte. In jüngster Zeit machte die Multi-Air-Technologie von sich reden. Ergo motorentechnisch spielen die Italiener in der ersten Reihe mit. Gerade die modernen Dieselmotoren, die auch 1 zu 1 in den Opel-Fahrzeugen werkeln, sind ein besonderes Aushängeschild, dennoch schwächelt die Marke Fiat.

Sind es solche "Kleinigkeiten", wie TFL, Sicherheitsfeatures wie etwas Abstandsradar für Tempomaten, echtes adaptives Kurvenlicht, LED - Technologien, Headupdisplays etc., die nur teilweise bis gar nicht in Fiat-Modellen zu finden sind?

Eure Meinung interessiert mich!

Hier daher die Umfrage (gleichzeitig die Bitte an die Moderatoren für eine Maskenerstellung):

Fiat ist innovativ und zeitgemäß aufgestellt
Fiat ist nur noch in Teilen innovativ
Fiat ist nicht mehr innovativ

Wenn nicht mehr oder nur teilweise innovativ, warum:

Fehlende technische Features
Design
Modelpalette unzureichend
Motorenauswahl unzureichend
Leistungsangebot der Motoren unzureichend
zu viele Kopien amerikansicher Modelle auf dem europäischen Markt

Wenn etwas fehlt, was wünscht Ihr Euch?

modernste Sicherheitstechnik neben ABS, ESP und ASR
Moderne Lichtechnik - LED
Moderne Kommunikationsplattformen (Internet)
ergonomische Sitze mit Sonderfunktionen (Belüftung, Massage)
Moderne Anzeigetechnik (Head-Up-Display etc.)
erweiterte Modellpalette
erweitere Motorenauswahl
Hybridtechnik
Elektromobilität
moderne Doppelkupplungsgetriebe
Automatikgetriebe mit mehr als 6 Gängen und Schaltpaddeln
innovative Innenraumgestaltung
variablere Innenraumgestaltung
verändertes Design
familienfreundliche Variationen
freizeittaugliche Variationen
sportliche dynamische Variationen

--------------------------

Empfindet meinen Vorschlag bitte nicht als abwertenden Angriff auf die Marke Fiat, aber ich denke es täte Fiat gut, zu wissen was der Kunde von heute und morgen sich wünscht.

So Ihr seid dran.


Euer Turino

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »turino« (5. August 2012, 15:54)


kitzl-katzl

Bravo-Meister

  • »kitzl-katzl« ist männlich

Beiträge: 1 439

Registrierungsdatum: 8. Juli 2010

Wohnort: Forchheim

Verbrauch: Spritmonitor.de

Danksagungen: 90

  • Nachricht senden

2

Montag, 6. August 2012, 01:51

Ja da ist FIAT schon sehr hinterher. Der letzte Clou war die Einführung von Blue&Me in Verbindung mit ecoDrive. Und dann kam noch mal ein Aufhorchen als die Zweizylinder eingeführt wurden. Wenn man dagegen bei den anderen schaut.
Mercedes versucht ihre Palette zu verjüngen, damit sie ihr Rentnerimage loswerden.
Ford bietet 1000 Assistentssysteme an.
Opel baut auch verschiedene Alltagshelferlein ein.
Ich glaub das im Hause FIAT (alle Marken) mal richtig aufgeräumt werden muss und nicht nur abgespeckt.
Tempomat, rote Bremsbacken, getönte Scheiben, beh. Waschdüsen, Böser Blick, unterer Grill vom Facelift, Lederschaltmanschette, Fensterverkleidung in Carbon, schwarze Seitenblinker, Abarth-Logos mit Taster, Sportpedale, Pioneer TS-WX210A

Infos über meinen Bravo: 1,9 8V Multijet 120PS, Blu Notturno Mic, Dynamic, Lederlenkrad und -schaltknauf mit MuFu-tasten, B&M


Freakazoid

unregistriert

3

Montag, 6. August 2012, 08:46

Finde ich eher im Gegenteil. Was man braucht hat der FIAT für nen 1a Preis. Will man Assistenzsysteme on Mass muss man zu Lancia greifen. Das ist bei VW und Audi auch so. Fiat bringt regelmäßig innovative neue Sachen raus. Sie werden nur meißt schlecht geredet von den deutschen Zeitschriften (2 Zylinder) oder schlciht und einfach nicht erwähnt. Multijet 2 mit geringem Verbrauch. Blue&Me für 300 Euro.
Kauf das mal für 300 Euro bei anderen Herstellern (das geht schnell in die tausende).

In Sachen Preis- / Leistung ist FIAT für mich sehr innovativ.
Mit den Xenon hast du natürlich recht. Das ist wirklich schade. Kleinigkeiten gibt es immer...das Problem ist denke ich einfach das Image. Da müssten Sie mit Werbung irgendwie dran arbeiten. Keine Ahnung.

FIAT Bravo Langzeittest Note 1. Trotzdem kauft die Kleine keiner.
Warum? Ganz klar. Dem deutschen ist das einfach zu peinlich nen FIAT zu fahren.

Mir solls recht sein. Sollen Sie weiter rumlästern wenn ich mit meinem Bravo vorfahre.
Am Abend oder im Stillen denken Sie eh alle. Kacke der sieht geil aus. Hau auf den Bravo oder den Freemont mal nen VW Logo. Die Dinger würden dir aus der Hand gerissen werden. Meine Meinung.

Edit: Bzw. würde ich dann gerne wissen, was VW innovatives herausgebracht hat. Da wurde der Common-Rail Diesel ja als extrem Innovation angepriesen bei Einführung vom Golf 6. Ich hab mich vor Lachen kaum einbekommen!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Freakazoid« (6. August 2012, 08:48)


4

Montag, 6. August 2012, 10:14

Hi @Freakazoid,

Gegenthese: kann das Preis-Leistungs-Verhältnis "innovativ" sein?

Sicher kann man stolz sein einen absoluten Exoten zu fahren, doch das Problem ist nur, wenn zu wenig Abverkäufe eines Models dazuführen, dass die Auslastung eines Werkes gen Null fährt und somit wirtschaftliche Schwierigkeiten drohen, sprich das Unternehmen den Bach runter geht - siehe Opel, hört der Spaß schnell auf...

Bin mal gespannt, was die Umfrage an Ergebnissen bringt, wenn die "Frage-Maske" steht?

Die nächste Frage, die im Raum steht, wenn Fiat - ganz ohne Zweifel - innovative Technik auf den Markt brachte und bringt, aber sie anscheinend nicht so vermarkten kann, dass der Kunde darauf anspringt, oder? Ich meine VW mit über 200.000 verkauften Einheiten im Jahr 2011 gegen ca. 1.400 Einheiten beim Bravo...? Das kann man nicht schön reden, selbst wann man nur die 90.000 Einheiten des Astra in Ansatz brächte (Zahlen in Ca-Angaben von www.kba.de)

Der Niedergang des Bravo ist ja auch schon eingeleutet, Monster-Rabatte und nämlich das Zusammenstreichen der Motorenpalette, der 2.0er ist nun offiziell nicht mehr im Programm. Auch wenn die große Maschine nur wenig abgesetzt wurde, ist sie doch ein wesentlicher "Innovationsträger" - nämlich das Fiat leistungsstarke Motoren im Petto hat, oder? Nun kann man nur noch einen im Verhältnis zu Motorenangeboten der anderen Kompakten "schwachen" 1.6er kaufen. Selbst der 1.9er Diesel von VW mit 170 PS geht nicht wie geschnitten Brot, man belässt ihn aber als Kaufoption, einfach um zu zeigen, dass entsprechende höherklassifizierte Motorrisierung verfügbar ist, wo wir beim Image angelandet sind...

Ich stimme in der Einschätzung eher unserem User @Kitzl-Katzl zu.

Grüße

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »turino« (6. August 2012, 10:14)


Freakazoid

unregistriert

5

Montag, 6. August 2012, 10:45

Klar. Wenn ich für 300 Euro eine Freisprechanlage mit Soundsystem und Sprachsteuerung bekomme, anstatt für 3000 Euro. Ist das für mich Innovativ.

Ich mache mir aber um FIAT keine Sorgen.
http://www.fiatpress.de/press/article/18688

Da geht es nämlich beständig voran.
Ich glaube kaum das man FIAT mit Opel vergleichen kann.
Fiat macht sein Geld ganz an anderen Stellen als bei Autos in Deutschland ;) !

rocketass

Bravo-Fahrer

Beiträge: 117

Registrierungsdatum: 9. Juli 2012

Wohnort: Sauerland

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

6

Montag, 6. August 2012, 11:11

In anderen Ländern verkauft sich der Bravo gut, in Brasilien ist Fiat Marktführer, ich glaube, Fiat hat keine größeren Probleme. Das Defizit aus 2011 wurde durch den Kauf von Chrysler wieder ausgeglichen, das hat sich also gelohnt.
Inovativ war Fiat schon immer, das war für mich Kaufentscheidend. Damals kaufte ich mir den Punto 1.9 JTD, schon mit Common Rail Einspritzung, heute ein alter Hut.
Dann die Multijetmotoren und der Multiairantrieb, das ist doch schon was.

Ich mag meinen Fiat, natürlich auch Alfa und Lancia, nicht zu vergessen, Maserati und Ferrari.


Tiamo Fiat :055:
128 CL
UNO i.E. MKII
Punto 1,9 JTD SX
Punto 1,9 JTD Emotion mit Powerrail II
Panda 100HP
Grande Punto 1,4 Feel
Bravo 1.4 16V Dynamic

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rocketass« (6. August 2012, 11:12)

Infos über meinen Bravo: Fiat Bravo 1.4 16V Dynamic


P4H

Bravo-Profi

  • »P4H« ist männlich

Beiträge: 668

Registrierungsdatum: 13. Juni 2010

Wohnort: D:\NRW\Dortmund

Danksagungen: 63

  • Nachricht senden

7

Montag, 6. August 2012, 11:20

BTW Assistenzsysteme: Ich sehe das nur als eine Modeerscheinung an. Dabei nehme ich nicht an, dass das die Hersteller dauerhaft mitmachen werden. Entweder wird es bald nur noch eine Paketauswahl geben wie vorher auch, womit die Hersteller einem sowieso jetzt schon massig Geld aus der Tasche ziehen mit unnützen Kombinationen, oder es werden sich nur bestimmte Systeme durchsetzen im normalsterblichen Bereich.
Auch bei den Premiummarken, wo es üblich ist noch mal 10 - 20K für Extras rauszuhauen, ist bei weitem nicht alles an Board.
"Sind Sie ein Teil der Lösung, oder des Problems?"

Infos über meinen Bravo: 1,9 8V 120 HP Multijet, B&M, 17"/18", EBC Turbogroove auf green, BMC, Bilstein, Powerrail etc - Milestone 100k achieved!!


8

Montag, 6. August 2012, 13:12

Zitat

Original von Freakazoid
Klar. Wenn ich für 300 Euro eine Freisprechanlage mit Soundsystem und Sprachsteuerung bekomme, anstatt für 3000 Euro. Ist das für mich Innovativ.

Ich mache mir aber um FIAT keine Sorgen.
http://www.fiatpress.de/press/article/18688

Da geht es nämlich beständig voran.
Ich glaube kaum das man FIAT mit Opel vergleichen kann.
Fiat macht sein Geld ganz an anderen Stellen als bei Autos in Deutschland ;) !


Naja, das ist eine von FIAT selbst erstellte und herausgegebene Pressemitteilung, die werden sich wohl kaum selbst in`s Knie schießen. Liest man die offiziellen Verlautbarungen von Opel und Peugeot ist auch alles schön. Insoweit wäre eine unabhängige Analyse der weltweit verkauften Einheit sehr interessant?

Doch zurück zum Thema, ist Fiat noch innovativ genug? Warum fehlt es an attraktiven Modellen wie einem Kombi, Mini-SUV, ansprechenden VAN`s etc. Nur die Punto, Doblo und 500er etc. Geschichten alleine machen es noch nicht, finde ich. Und der Freemont wird es auch nicht herausreißen.

Warum ist kein echter Sportwagen, von mir aus auch für den moderaten Geldbeutel dabei. Klar FIAT ist die Konzernmutter von Ferrari, ok., brauchen es dann vielleicht nicht mehr auf dem anderen Sektor, keine Ahnung.

Diese Meldung liest sich nämlich ganz anders:

http://www.manager-magazin.de/unternehme…,847507,00.html

Aber da kann man auch wieder sagen, ein Deutsches Magazin, das stimmt alles nicht, was die sagen.

Wem kann man noch glauben?

P4H

Bravo-Profi

  • »P4H« ist männlich

Beiträge: 668

Registrierungsdatum: 13. Juni 2010

Wohnort: D:\NRW\Dortmund

Danksagungen: 63

  • Nachricht senden

9

Montag, 6. August 2012, 13:22

Ich bin der Meinung, dass das noch immer an der Mutlosigkeit bzw. Orientierungslosigkeit der Italiener liegt. Du hast kaum was sportliches ausser im Premiumsegment. Und so glanzvolle aber für jedermann bezahlbare Autos wie die unzähligen Cabrios, Coupes oder eine echte klassiche Familienkutsche fehlt völlig. Weder echte Imageträger noch Bedrafsgerechte Fahrzeuge sind verfügbar. Auch der Charme und die Lifestyle Positionierung eines Fiat 500 verpuffte ja schon länger. Ich finde nicht das es an nur technsicher Innovation liegt, denn mit einfacher Evolution ist da leicht gegenzusteuern. Aber FIAT entwickelt sich langsam quasi zum Nischenhersteller. Klein ist ja toll aber da ist ja ein grausames Überangebot:

500, 500C, 500L, Qubo, Punto, Sedici, New Panda und Panda classic.
Also 8 Kleinwagen Varianten. 1 Kompaktklasse und ein Crossover der die Mittelklasse abdecken soll und zwar als retuschiertes US Altmetall im Gewand von italienischem Charme. Und dabei fehlen die in Europa und gerade in Deutschland so wichtigen Kombiversionen.

Und klein können die Asiaten auch sehr gut.

Diese mutlosigkeit ist eigentlich sehr schade bei der langen Tradition bezahlbarere Mittelklasse Autos.
"Sind Sie ein Teil der Lösung, oder des Problems?"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »P4H« (6. August 2012, 13:26)

Infos über meinen Bravo: 1,9 8V 120 HP Multijet, B&M, 17"/18", EBC Turbogroove auf green, BMC, Bilstein, Powerrail etc - Milestone 100k achieved!!


10

Montag, 6. August 2012, 16:19

Hi @P4H,

schön formuliert: Mut- und Orientierungslosigkeit, ich denke das trifft es.

Nochmal die Bitte an eine der vielen Mod`s - bitte stellt doch mal eine Fragemaske (siehe Eingangsstatement) zusammen.

Grüße


ochriso

Bravo-Meister

  • »ochriso« ist männlich

Beiträge: 996

Registrierungsdatum: 5. November 2010

Wohnort: Tirol

Danksagungen: 19

  • Nachricht senden

11

Montag, 6. August 2012, 16:44

Ich finde reine Imagesache! Sprüche wie "Fehler in allen Teilen" etc. kennt man ja schon von der Kindheit an und hört man immer noch.

Bin nicht so der Diskutierer und Schreiber, kann nur eine Geschichte erzählen, die ich schonmal irgendwoe erwähnt habe.

Ein Freund war auf Autosuche, hab ihm zum Bravo geraten. SPRUCH: (in Richtung) "Ja genau, ich kauf mir lieber ein AUTO"

Hat sich einen VW Passat geholt, weil muss ja minimum ein VW sein ;)

Hab ihn jetzt länger nicht mehr gesehen, aber er war das erste Mal nach ner Woche in der Werkstatt, danach ca im 2 Wochen Rhythmus immer wieder und das über Monate hinweg...

Tja, was soll ich sagen, irgendwie erfreuts mich :D
Ich mit meinem scheißdummen, billigen FIAT komm immer von A nach B und hab null stress und nebenbei Zufriedenheit beim Anblick meiner Bella.
Er mit seinem monstermäßigen, superteurem VW muss bangen um sein Ziel zu erreichen und verspürt mittlerweile "wahrscheinlich" keine Zufriedenheit mehr, wenn er die "Schrottkarre" sieht ;)

(Gefällt mir)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »ochriso« (6. August 2012, 16:46)

Infos über meinen Bravo: schön anzusehn.


dokkyde

Bravo-Meister

Beiträge: 1 508

Registrierungsdatum: 5. Dezember 2007

Danksagungen: 39

  • Nachricht senden

12

Montag, 6. August 2012, 18:15

Moin,

Fiat macht gute Zweitwagen (Kleinwagen) Panda, Punto für die Mädels oder den anspruchslosen Mann. Der 500 war und ist ein Hingucker und verkauft sich auch. Dann wurde die Kompaktklasse angegangen: Stilo - Katastrophe, das Comeback ist gescheitert, jede japanische Konservendose war besser. Beim Bravo haben die echt gelernt, aber ist der Ruf erst ruiniert ....
Über den Croma sollte man besser nicht reden: Schickes Auto ab Facelift, aber Mängel öhne Ende.

Ich fahre seit 1998 Fiat und bei allen musste ich zur Garantiereklamationen. Viele Kleinigkeiten, die einfach nicht passieren dürfen. Dazu noch Werkstätten, die Kundenservice nicht gross schreiben. Wenn ich in eine Vertragswerkstatt gehe, erwarte ich bei den Stundenlöhnen auch was. Viele Händler sind eine Katastrophe. Bei 32 % Rabatt auf den Neuwagen war mir das relativ egal ....

Alfa Romeo: Nur noch 3 Modelle, die Marke wird aussterben, genau wie Lancia.

VW/Audi hats kapiert: Produkte, die Menschen wollen und kaufen & vor allem so blöd sind und teuer bezahlen. Geiles Marketing, Respekt Herr Winterkorn.

Ich werde nach dem Bravo Fiat Ciao sagen müssen. Mein nächster ist gebraucht und hat einen Stern und bringt nach 10 Jahren mit 300.000 km auf der Uhr noch mehr als ein 5 Jahre alter Bravo mit 100.000 km ;)
MultiJet: Das Hauptproblem ist, es muß schneller gehen :twisted:

Infos über meinen Bravo: Golf VII 2.0 TDI BMT Highline


Lucky-27

Bravo-Profi

  • »Lucky-27« ist männlich

Beiträge: 632

Registrierungsdatum: 12. April 2009

Wohnort: Darmstadt

  • Nachricht senden

13

Montag, 6. August 2012, 20:17

Ich sage mal, FIAT hat die Verbesserung des Markenimages einfach verpennt.

Wenn man eine FIAT Werbung sieht, wird prinzipiell das Auto auf den nackten Preis reduziert.

Es läuft immer nach dem gleichen Schema ab. Sie bekommen ein Auto mit gaaanz viel drin, für wenig Geld.

Inzwischen ist es aber so, dass die Leute auch ein paar Mark mehr ausgeben, um etwas ordentliches zu bekommen.

Da punktet keiner mehr mit Geiz ist Geil.

Bei den anderen Marken und Nobelmarken wird das Fahrzeug selbst in Szene gesetzt. Man sieht ein Auto den Strand langfahren oder an der Küste und man sieht in der GANZEN Werbung nicht einen Preis.

Auch muss die Qualität stark verbessert werden sowie die Werkstätten.

Es muss einfach grundlegend am Markenimage gedreht werden um den Leuten in den Kopf zu prügeln:

Man muss sich nicht schämen, einen FIAT zu fahren".

oder die alten Sprüche wie der rostet bereits im Brief etc.

Und das wird einfach nicht gemacht.

Auch wird sich der Bravo und größer NIEMALS so verkaufen.

Denn keiner gibt, nach der alten Weißheißt, einen FIAT für 40000€ kaufen.

Allein der Werterhalt ist ein Witz. FIAT mach mit Kampfpreisen seinen eigenen Gebrauchtmarkt kaputt.

Es wird einfach alles verramscht, was nicht nietundnagelfest ist ...

KURZUM - DAS BILLIGBOCKER IMAGE MUSS WEG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lucky-27« (6. August 2012, 20:38)

Infos über meinen Bravo: 1.4 T-Jet 16V 120PS, Racing, Crossover Schwarz, Blue&Me, Aktive Kopfstützen, Interscope, Parksensoren V&H, 17"-Felgen, Klimaautomatik, Winterpacket, Mittelarmlehne, Audiobedienung am Lenkrad, Tempomat, Ambientebeleuchtung, abblendbarer Innenspiegel


14

Montag, 6. August 2012, 21:42

Interessante Antworten Leute!

Mensch, findet sich keiner von unseren 100 Mod's der bitte mal eine Fragemaske baut. Leider kann ich es nicht tun DANKE


Greeez

  • »BravoMaseratie« ist männlich

Beiträge: 4 255

Registrierungsdatum: 11. Mai 2010

Wohnort: Karl-Marx-Stadt

Danksagungen: 78

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 7. August 2012, 10:45

Bin im Urlaub hab nur das Handy damit geht das nicht...

Vllt habe ich übermorgen mal die Chance auf einen PC dann könnte ich das machen...

16

Dienstag, 7. August 2012, 12:23

Mensch Du, wäre ganz lieb von Dir.

Schon mal Danke im Vorraus.

h.ausdemharz

Bravo-Meister

  • »h.ausdemharz« ist männlich

Beiträge: 1 060

Registrierungsdatum: 28. April 2010

Wohnort: Nordharz

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 8. August 2012, 18:48

Upps. Mein Beitrag bei den Verkaufszahlen, hätte vielleicht besser hier her gepasst.

Vielleicht hat ein Mod mal Zeit zum basteln. Wenn nicht:

Fiat - Innovation... Innovation gleich Fiat?

Sorry, da klickt es nicht bei mir. Fiats sind gut ausgestattet, günstig in Anschaffung und Unterhalt, ausreichend fix, sicher und sparsam. Ganz persönlich meine ich, dass Fiats nicht viel mehr oder weniger anfällig sind, wie alle anderen auch.

Aber innovativ?

Gute Ideen wurden bei Fiat entweder mit anderen Firmen geteilt (Common Rail, Nutzfahrzeuge), waren ein genialer Blick in die eigene Vergangenheit (Fiat Nuova 500) oder wurden etwas halbherzig ausgeführt (B&M - ich bitte euch! Mit Microsoft, wo Neuheiten bei der Präsentation abschmieren).

Und die Modellpallette?

- Der 500er ist verdammt hübsch, leider hatte der Dauertestwagen von AB gleich mal einen Motorschaden. Der Zweizylinder spart im "Reallife" nicht wirklich und die Platzverhältnisse stempeln das Fahrzeug zum reinen City-Flitzer. Ich kenne einen größeren Pflegedienst, der auf den 500 setzt. Guter Werbeträger, aber "Überland" schnell überfordert. Ich bin gespannt, was aus dem 500L und dem SUV-500 werden.

- der GP (sorry: nur noch Punto) ist ein richtig guter Kleinwagen, der sein 2. Facelift und seinen 3. Namen hinter sich hat. Aus einem Maseratigrill wurde ein 500er Möchtegernverschnitt. Sicherheit in der Marktplatzierung sieht irgendwie anders aus.

- der Panda. Fiat hat bei der zweiten Generation vieles richtig gemacht. In Polen das qualitativ beste Werk des Konzerns hochgezogen und das Fahrzeug an den Markt ausgerichtet. Preis, Leistung und Ausstattung waren prima. Generation 3 kommt leider wieder aus der Nähe von Neapel im tiefsten Süditalien, wo unterbezahlte, schlecht qualifizierte, streiklustige Arbeiter schon den Alfasud zusammengedengelt haben.

- der Bravo. Ach ja, die Bella. Schon gemerkt, dass sie stilistisch mittlerweile ganz alleine im Konzern dasteht. Bella wird in Schönheit sterben. Ich hoffe es erreichen einige irgendwann mal Youngtimerstatus, dann hat die Bella das Zeug zum Kultobjekt.

- der Doblo. Allzweckwaffe für Handwerker. Leider nicht einmal "Made in EU". Der Caddy ist nicht unbedingt besser, aber Kangoo, Berlingo und Partner sind nicht ganz so rustikal.

- der Sedici. Spaghetti meets Sushi. Schmeckt nicht.

- der Freemont. Ein trinkfestes Monster, ein Dinosaurier. So etwas gehört m. E. nach auszusterben.

So, dann waren da noch die Nutzfahrzeuge und das war's.

Bei Alfa sieht es etwas besser aus. Leider haben die einen Premiumanspruch mit entsprechenden Preisen und sie gelten als Diven. Lancia - Schweigen.

Also für die Zukunft sehe ich eher schwarz mit schwachen Lichtern am Horizont (Pandaderivate, 500L und Giulia).

Meine 2 Cent.

Grüße. Harry.
Meravigliosa creatura sei sola al mondo
meravigliosa paura di averti accanto
occhi di sole mi bruciano in mezzo al cuore
amo la vita meravigliosa!
- G. Nannini, Fiat-Bravo Ad.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »h.ausdemharz« (8. August 2012, 18:54)

Infos über meinen Bravo: ab 30.3.13 Mitsubishi ASX 1.6 MIVEC 2WD Intense ClearTec; Cool-Silber seit 1.10.2013 Mitsubishi ASX 1,8 DID 4WD Invite Clear Tec; Tansanit-Blau


18

Mittwoch, 8. August 2012, 22:58

Hi @Lucky-27

Zitat: "Bei den anderen Marken und Nobelmarken wird das Fahrzeug selbst in Szene gesetzt. Man sieht ein Auto den Strand langfahren oder an der Küste und man sieht in der GANZEN Werbung nicht einen Preis."

Das ist mir auch aufgefallen! Fiat wird immer sau günstig, mit man gaaaaaanz viel Auto , angeboten und andere werden mit fantastischen Bildern, Sounds und Lokations in Szene gesetzt, es werden Emotionen geweckt, Sehnsüchte und natürlich auch Klischees bedient. Gab es auch mal, damals als der Bravo mit Schumacher angepriesen wurde, lang ist's her.

Der Kunde ist aber so doof auch nicht, supersonderbilligrammsch Angebote suggerieren oft, dem Unternehmen gehts scheiße, die wollen ihren Müll los werden. Wie Du schon sagst, billig zieht allein nicht mehr.

Das Billigimage punktet vielleicht noch beim Daccia, aber selbst Skoda hat gelernt, zumindest stylisch und praktische Autos auf den Markt zu werfen.

Stylisch ist bei Fiat einzig noch der Bravo. Die Form des Punto ist zwar immer noch zeitlos, aber auch ausgelutscht. Der Kunde hat sich satt gesehen, da ändert auch ein Facelift nichts mehr dran. Der neue Panda ist schon eher stylisch und knudellig, aber echt teilweise schlampige Verarbeitung, hatte neulich einen in den Fingern. Grundsätzlich ist der Panda aber gelungen und im Fahrverhalten deutlich souveräner als sein Vorgänger.

Doblo, der Hundefänger, naja, ist Geschmacksache, aber auch kein Verkaufsschlager geworden.
Ich frage mich zwar auch immer, was die Kunden eines VW Caddy an dieser überalterten Kiste finden, doch VW schafft es immer wieder, dieses wirkliche Uralt-Vehikel in Massen an den Mann zu bringen. Wo wir letztlich wieder beim Image angekommen sind.

Gebe Harry Recht - Blue& Me ist nun nicht wirklich innovativ. Ich nutze es nicht mal.

Mich nervt, dass es Fiat beim Bravo, selbst mit den neuen leichten Veränderungen, nicht fertig gebracht hat, mal vernünftige Scheinwerfer (Leuchtkraft und Ausleuchtung - siehe die vielen Threads zu den Leuchtmitteln etc.) verbunden mit einem modernen TFL auszustatten. Selbst jede olle Zitrone oder selbst die Kia's und Hyundai's funzeln LED- aktiv durch die Gegend.

Bis aus den 500er weckt Fiat kaum noch Emotionen und auch der Alfa Mito (siehe Verkaufszahlen) lockt keinen hinter den Ofen mehr vor.

Wie man richtig Marketing und Kundenfang macht zeigt BMW mit dem Mini und seinen Unterarten. Sau teuer, nicht wirklich praktisch, aber enorm Fahraktiv mit hohem Imagefaktor, bei zig tausend Möglichkeiten der individuellen Gestaltung zeigen wie man mit einem Modell Emotionen weckt und Geld verdient, die weltweiten heftigen Verkaufszahlen sprechen eine deutliche Sprache. Die Kundenbindung und Betreuung ist auch vom allerfeinsten, man suggeriert: nur wer Mini fährt, fährt individuell und jugendlich frisch, wie ein Surfer oder Skateboarder. Erinnert Euch nur mal an die Werbung mit dem Countryman, wo vier Männer und ein Baby wegen Pullerarlam ausflippen und den nächsten Baum suchen, dabei wird kein Preis etc. angegeben, sondern reine Emotionen angesprochen...

Und Fiat, welche Emotionen, außer billige Autos, weckt Fiat? OK mit dem Alfa Giu. versucht es die Werbung zumindest...

Mir gefällt mein Bravo noch immer und es macht tierisch Spaß den starken 165 PS Motor zum Fauchen zu bringen, aber wie schon vorab mal gesagt, alles Geschichte, das Modell wurde eingestellt.

Aber es gibt noch einen Verkaufsschlager, der Ducato als Wohnmobil geht wie geschnitten Brot (siehe KBA) mit gut 77% Marktanteil, aber auch nur weil die Bude preisgünstig ist. Der normale Ducato verkommt leider auch zum Ladenhüter, wie aktuelle Verkaufszahlen beweisen. Innovativ sind andere, aber auch teurer.

Schade finde ich auch, dass Fiat keinen bezahlbaren Sportwagen mehr im Protfolio hat, das Coupe ist leider schon seit Jahren Geschichte.

Und wie schon bis zum Erbrechen erwähnt, die fehlende Familienkutsche, einen Standartkombi sucht man vergeblich. Der Chroma hat mich nicht wirklich vom Stuhl gehauen, auf GM-Saab Basis (zu erkennen am zentralen Zünschloss vor der Handbremse). Ziemlich altbackener Innenraum mit wenig familienfreundlichen Verstauräumen. Fahrdynamisch war er gar nicht mal übel.

Naja, ich bin auf das schon seit 2 Jahren angekündigte Modelfeuerwerk gespannt, was angeblich 2013 zu uns nach Deutschland finden soll...

T

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »turino« (8. August 2012, 23:01)


Freakazoid

unregistriert

19

Donnerstag, 9. August 2012, 07:58

Ich würde mal gerne wissen, was an anderen Herstellern (Bravo, Ducato) beispielsweise so innovativ ist!? Das jeder genau DIESEN kauft.

Was findet Ihr denn so Innovativ besser am Golf 6 / VW Crafter, andere Transporter / VW UP / VW POLO???? Das FIAT dagegen so krass abstinkt.

20

Donnerstag, 9. August 2012, 09:00

Nun ja, ich beziehe mich nur mal auf den aktuelle Golf und Dinge die es bei Fiat nicht für Geld und gute Worte gibt, würde ja was kosten und das Super-Sonder-Günstig-Image ankratzen, keine Ahnung?


Nochmal bin KEIN Golf Fan, sonst würde ich keinen Bravo fahren:

Doppelkupplungsgetriebe

moderne 7 Gang Automatikgetriebe mit Schaltpaddeln

aktive Parkassistenten "Park Pilot" (von Frauen geliebt!)

elektronische Differentialsperre bei VW als XDS bezeichnet (gab es so ähnlich vor Jahren bei Alfa)

adaptive Fahrwerksregelung DCC (mal richtig geil)

Schlechtwegefahrwerk

Fernlichassistent "Light Assist"

LED Technik Front und Heck - echtes TFL in LED

Maderschutzvorrichtung

Wer's alles nicht glaubt:

http://www.volkswagen.de/de/models/golf/…/catalogue.html

________________________________________________________

Man kann freilich agumentieren: "Brauch ich alles nicht", alles Schnick- Schnack?

Oder mal die vielen Spezial- Systeme für Behinderte, bei Fiat wird es da schon schwieriger...

Doch es muss ja Gründe geben, das der Bravo im Juli mal richtig fette 29 - in Worten neunundzwanzig - neue Käufer fand und der Golf über 19.000 mal allein im Monat Juli 2012 an den Kunden ging, oder?

Was macht Fiat schimpft auf VW. Schimpfen und Meckern kann jeder, aber was dagegen machen, ja was machen denn die Manager um das Image etc. zu heben?


Bitte lest mal dieses Artikel:

http://www.stern.de/wirtschaft/zwei-klas…he-1866002.html

Als wenn Fiat keine Preisschlacht schlagen würde, einfach mal nur peinlich für die Italiener, so ist nun mal Kapitalismus und Marktwirtschaft.
__________________________________________________________

Was bei den Transportern etc. den Ausschlag gibt keine Ahnung, das Image?

Grüße

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »turino« (9. August 2012, 09:14)


Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link

Anzeigen

Diese Werbung wird für Fiat-Bravo.info Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!