Diese Werbung wird für Fiat-Bravo.info Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Italiatec

1

Sonntag, 23. Februar 2014, 19:24

Start-Stop-Funktion vs. Eco-Modus: Top oder Flop?

69%

halte diese Systeme wie Start-Stop eher für motorschädlich (11)

31%

Wer bitte schön braucht sowas wie eine Economic-Modus? (5)

25%

Start-Stop belastet mehr die Umwelt, als sie nützt (4)

25%

Eco-Modus ist sinnvoll, weil spritschonend und im Stau oder Stop-And-Go durchaus angebracht (4)

13%

der tatsächliche Nutzen solcher Fahrprogramme für die Umwelt ist nicht nachgewiesen (2)

13%

Habe solche Assistenzsysteme im Auto, nutze sie aber kaum bis gar nicht (2)

6%

Ich finde es sinnvoll, unserer Umwelt zu liebe (1)

6%

Benutze bereits derartige Assistenzsysteme und bin zu frieden damit (1)

6%

Nutze Eco-Modus zum "Segeln" im Verkehrsgewimmel, wo man eh kaum Leistung braucht (1)

0%

Start-Stop ist die beste Erfindung zum Spritsparen

0%

Würde mir derartige Assistenzsysteme wünschen, vermisse sie im Auto

0%

Halte von alledem nichts, sinnlose Umfrage, sinnlose Diskussion


Wird nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Hi,

auf eine Anregung hin, erstelle ich gerne diese Umfrage:


Viele Fahrzeughersteller rüsten ihre Fahrzeuge mit sog. umweltschonenden technischen Hilfsmitteln - Assistenzsystemen aus, wie etwa einer Start-Stop-Funktion, speziellen Economic-Fahrprogrammen, gerne auch Eco-Modus genannt etc. . Was haltet Ihr davon: sinnvoll oder sinnlos?

?(

2

Sonntag, 23. Februar 2014, 20:24

O.K.,

ich will den Diskussionsreigen mal eröffnen:

Wie schon in einem anderen Thread (Seat Leon Cupra) geschrieben, ödet mich die Start-Stop-Funktion tierisch an. Ja, ich halte sie sogar für motorschädlich! Fallbeispiel: Autobahngeheize, auf den Parkplatz zum Pullern..Motor geht ohne Abkühlphase sofort in die Start-Stop-Funktion...Turbo lacht...

Den sogenannten Economic-Modus finde ich dagegen sinnvoll. Und zwar immer dann, wenn man im Verkehr mitschwimmt, oder segelt, oder bei Stop-And-Go oder im Stau. Die Motorleistung wird gedrosselt, das Gaspedal spricht weniger spontan an, Zusatzagregate werden auf minimale Leistung runtergefahren (z.B. Klima, Sitzheizung etc.), man braucht ja auch nicht in den beschriebenen Verkehrssituationen die volle Leistung...und wenn, geht der Steuerknüppel der Automatik auf Manuell und die Paddels am Volant greifen in den niederen Gang, dann steht die volle Power sofort wieder zur Verfügung (Angaben für 3er BMW), ohne das der Mous gewechselt werden muss. Nach dem "Überholvorgang" fällt das Auto wieder in den Eco-Modus.

Freilich gibt es auch das Gegenbeispiel, nämlich den Sport und Sport+ Modus...wenn es mal zügig voran gehen soll.

Bekannt ist ja, dass auch Alfa solche System verbaut, dort DNA genannt. Also Leute schreibt mal, wie es bei Alfa ist bzw. wie schaut es sonst zum Thema aus?

Wir haben ja auch Mercedes-, Renault-, Mitsubishi- etc. User im Forum.

LG

KRolling

Bravo-Profi

  • »KRolling« ist männlich

Beiträge: 507

Registrierungsdatum: 16. April 2013

Wohnort: Friesland/Göttingen

Danksagungen: 66

  • Nachricht senden

3

Montag, 24. Februar 2014, 11:21

Moin

Dem Motor einen Sportplus Modus oder ähnliches anzudrehen, finde ich hingegen ebenfalls als eher unschön. Ist wie die RS Taste beim Audi, wo der Sitz enger wird und solche Spässe, also meiner Meinung nach eher für die Fraktion Stammtischexperten. Wenn ein Motor die Leistung nicht dauerhaft verträgt, warum sollte man sie für kurzzeitige Passagen einprogrammieren? Von daher: wenn der Motor kann, dann lass ihn auch permanent :!:

Ob es Sinn ergibt das die Lenkung oder das Fahrwerk sich teilweise mit verändert sei dahingestellt. Ich fände es schön wenn man solche Dinge einfach auf seine persönlichen Vorlieben einstellen kann und das Modusunabhängig in z.b. zwei Profilen abrufbar machen könnte.

Ein Ecomodus finde ich dahingehend sinnvoll, dass wenn die Schaltpunkte in den Bereich optimaler Effizienz gelegt werden (sofern der Motor entsprechend früheres Schalten aushält) und man ein zweites Mapping des Motors einprogrammiert, man wirklich Sprit spart. Sprich: nicht einfach nur die Motorleistung drosseln oder das Ansprechverhalten verlangsamen, sondern das Drehmoment früher abrufbar machen, somit die Charakteristik ändern.

Es soll ja Chiptuner geben, die Mappings speziell für das Fahrverhalten des Kunden zusammenschustern. Es kann durchaus sein, dass ich damit falsch liege, aber soetwas in der Art wäre wirklich eine schöne Sache. Es wäre dann für mich auch kein "Pseudo Ecomodus", welcher einfach alles langsamer macht, denn man mag es nicht glauben, langsamer ist nicht immer Effektiver :rolleyes:

Man könnte immernoch mal eben flott Gas geben und dann halt mit einem früh schaltenden und früh ansprechndem Mapping einfach Sprit sparen.

Viele Grüße

KRolling

Infos über meinen Bravo: 1.4 T-Jet 120PS Racing Ausstattung, Schwarz, Goldtimer Abgasanlage, Motor von mir an diversen Schlüsselpunkten umgebaut, Tempomat nachgerüstet, CSR Heckspoiler, 40mm H&R DRA V+H Eingetragen in Kombination mit Bilstein B14, Tarox/Brembo/EBC Bremsen, Bremssättel grün, Innenraum leicht geändert, Abnehmbare Anhängerkupplung von der Vorgängerin montiert (Wer lässt denn eine Bella Anhänger ziehen?) und ein paar Kleinigkeiten mehr :-)


TRASCANICO

Bravo-Meister

Beiträge: 1 778

Registrierungsdatum: 31. Juli 2009

Wohnort: Lauf a. d. Pegnitz

Danksagungen: 92

  • Nachricht senden

4

Montag, 24. Februar 2014, 18:28

Moin

Dem Motor einen Sportplus Modus oder ähnliches anzudrehen, finde ich hingegen ebenfalls als eher unschön. Ist wie die RS Taste beim Audi, wo der Sitz enger wird und solche Spässe, also meiner Meinung nach eher für die Fraktion Stammtischexperten. Wenn ein Motor die Leistung nicht dauerhaft verträgt, warum sollte man sie für kurzzeitige Passagen einprogrammieren? Von daher: wenn der Motor kann, dann lass ihn auch permanent :!:

Ob es Sinn ergibt das die Lenkung oder das Fahrwerk sich teilweise mit verändert sei dahingestellt. Ich fände es schön wenn man solche Dinge einfach auf seine persönlichen Vorlieben einstellen kann und das Modusunabhängig in z.b. zwei Profilen abrufbar machen könnte.

Ein Ecomodus finde ich dahingehend sinnvoll, dass wenn die Schaltpunkte in den Bereich optimaler Effizienz gelegt werden (sofern der Motor entsprechend früheres Schalten aushält) und man ein zweites Mapping des Motors einprogrammiert, man wirklich Sprit spart. Sprich: nicht einfach nur die Motorleistung drosseln oder das Ansprechverhalten verlangsamen, sondern das Drehmoment früher abrufbar machen, somit die Charakteristik ändern.

[...]

Viele Grüße

KRolling
Also zum Thema Modi und Sporttasten, dass werde ich demnächst auch haben, sogar genau das, was du berichtet hast, dass die Sitze enger werden und das sich (wie beim Audi auch) die Auspuffklappen schneller öffnen etc. Zudem dreht er auch die Gänge aus - halt einfach dafür da, um sportlich zu fahren. Finde so einen Modus, wenn es denn mehrere gibt durchaus sinnvoll!

Dann kommt eben der besagte Eco-Modus dazu, wo er einfach besonders früh schalet, um einfach Spritsparend zu fahren. Alles schön und gut, nur nervt mich da jetzt schon eins - das Start/Stopp System (das ich zum Glück ausschalten kann), denn ich habe nun schon oft gelesen, dass mit dem Start/Stopp, der Motor, besonders im Winter, um einiges länger braucht, um warm zu werden, gleiche mit dem Getriebeöl. Bei manchen war es so, dass bei "normalen -10°C der Motor einfach nicht auf seine Temperatur gekommen ist (Kommt natürlich drauf an wo man fährt). Hinzu kommt noch das der A45 AMG ein Sportwagen ist, sprich super gute Kühlung und anere Rennsporttechniken (alá SLS AMG - Komonenten), die hier aber nicht relevant sind.
Irgendwie beißt es sich ja. Einerseits soll der Wagen immer schön warm gefahren werden, hat aber Start/Stopp mit nem mörder Kühlsystem und somit wird der Motor, zumindest im Winter nicht richtig warm - dass widerspricht sich einfach...
Gut, dann könnte ich natürlich gleich in den Sportmodus schalten, damit ich nicht das Start/Stop habe, ist aber auch doof, wenn er die Gänge so hoch dreht, wenn er kalt ist.

Oder ich schalte in den manuellen Modus und machs einfach selber, so wie ich es für richtig halte :thumbsup:, denn da gibts das Start/Stopp System auch nicht.

Eins ist nur Fakt, ich werde das Start/Stopp System bei mir abschalten! Braucht kein Mensch. Auf die MEhrheit bezogen bestimmt sinnvoll, was Sprit sparen angeht. Für mich, in so einem Auo sinnlos, deswegen DEAKTIVIEREN!
Und ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass dieses ewige neue motorgestarte gut fürn Motor ist.
08.2007 - 11.2013 Fiat Bravo Sport CARBON EDITION
03.2014 - __.____ Mercedes A45 AMG Edition 1

Infos über meinen Bravo: Linea Sportiva; T-Jet; 190 PS - 300 NM; Sportauspuffanlage + SportKAT (R-Type); offener Sportluffi; Popp Off; [Carbonteile: Spoiler, Nebelblenden, Diffuser]; Tiefer 30/30; Breiter 10mm; org. 18" schwarz glanz+roten Ring; Brembo Bremsscheiben+EBC; my2010 Scheinis uvm.


5

Montag, 24. Februar 2014, 22:54

N' Abend Leute,

wie gesagt, die Start-Stop-Funktion nervt mich nur noch an, wird sofort nach dem Start deaktiviert.

Ich habe bei mir 4 Fahrmodi (haben fast alle Fahrzeuge aus dem Hause BMW, egal ob Schalter oder Automatik, egal ob kleiner oder großer Motor)

Eco = verändertes Mapping, auf Sparsamkeit und frühes Hochschalten getrimmt - Motor fühlt sich deutlich zäher an, Gaspedal spricht später an.
Wenn man mit 80 km/h durch die Landschaft schnorchelt, läuft der Wagen im 8 Gang bei lediglich bei ca. 1.300 U/min..., dass die Kiste dabei nicht zappelt liegt an einem speziellen Schwungmassenausgleich in den Motoren.

Comfort = auch Normalmodus, normales Ansprechen, leichte Lenkung, Comfort halt, was für den Alltag

Sport = Sportmapping, sensibleres Gas, weiteres Ausdrehen - Motor fühlt sich spritzig an, straffere Lenkung, genial zum Kurven räubern

Sport + = Extra Sport, wie Sport nur, dass noch sämtliche Fahrhilfen, wie ESP und Antischlupfregelung abgeschaltet sind, damit kann man dann, wenn man will, driften und schwarze Striche auf den Asphalt malen, ergibt aber nur bei den großen Motoren mit über 200 PS Sinn, mehr etwas für die Rennstrecke.

Würde mich mal beim AMG - A Klasse interessieren, ob man auch derartige Unterschiede "erfahren" und "erfühlen" kann - @Trascanico ;(

Eco, Comfort und Sport nutze ich abwechselnd, Sport+ habe ich nur mal zu Testzwecken ausprobiert, zugegeben.

Tatsächlich ist es so, dass ich die besten Verbrauchswerte im Eco-Modus und zurückhaltender Fahrweise erziehle, im Mittel 5,1 - 5,5 l/100 km (für ein 1,6 t Fahrzeug mit 184 PS und Automatik). Aber es macht nicht viel Spaß mit Eco zu fahren, also nutze ich es nur in den oben beschrieben Verkehrssituationen.

Im Comfort- und Sportmodus (vom Verbrauch keine Unterschiede feststellbar) bewege ich das Fahrzeug i.d.R. zwischen 5,8 und 7,6l/ 100 km, kommt natürlich auf die Fahrweise an. Aber unter die 5,8 l schaffe ich es in diesen Modis nicht wirklich, selbst nicht, wenn ich sehr behutsam fahre. Nach dem Motorstart ist es so, dass grds. immer der Comfort-Modi vorgewählt ist. Also wenn man zuvor Eco oder Sport genutz, den Wagen später abgestellt hat und neu startet, liegt wieder Comfort an.

Wie auch immer.

Insoweit bringt der Eco-Modus schon etwas. Über Sport+ kann man sich streiten, kenne aber BMW-Fahrer mit den großen 6 Zylindern, die oft mit diesem Modi fahren.

Wie ist es denn nun bei der Giulietta von Alfa Romeo mit DNA? Wir haben doch hier User die ein solches Fahrzeug besitzen? Berichtet doch mal!

Gab es nicht auch beim Bravo Start-Stop? Mein damaliger 2.0 Mjet Bravo hatte diese Funktion zum Glück noch nicht... :thumbsup:

_____________

Bei BMW ist es so, dass Start-Stop in der Warmlaufphase und bei Temperaturen unter 3'C automatisch deaktiviert ist. Von daher ist Warmfahren (auch im Winter) kein Problem. Dennoch hätten man sich diese Funktion sparen können... Unter uns (wir hatten ja nicht wirklich einen Winter) aber die Warmlauphase ist beim 3er Diesel ebenso lang wie beim 2.0er Bravo... ;( (trotzt das beide Zuheizer haben) zaubern können sie eben auch noch nicht.

LG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »turino« (24. Februar 2014, 23:01)


KRolling

Bravo-Profi

  • »KRolling« ist männlich

Beiträge: 507

Registrierungsdatum: 16. April 2013

Wohnort: Friesland/Göttingen

Danksagungen: 66

  • Nachricht senden

6

Montag, 24. Februar 2014, 23:12

Moin

Nicht falsch verstehen - einen Sportmodus generell finde ich leider meist schlecht. Das liegt daran, dassdie Umsetzung oftmals nur fürs Verkaufsprospekt geeignet ist (Für mich im besonderen diese ollen Sitze :P ). Wenn man an der Getriebecharakteristik gemeinsam mit der Motorcharakteristik Abstimmungen vornimmt ist das schön, da man dann, wie erwähnt im Prinzip zwei oder mehr Mappings in einem Steuergerät fahren kann. Ergibt aber meiner Meinung nach nur Sinn für den Eco-Modus, egal ob AMG oder nicht :)

Allerdings braucht man doch normal keinen Sportmodus fürs Getriebe? Das mache ich doch immernoch mit dem Wahlhebel, oder ist das nicht mehr so? Weil dann nimmt der "Knöpfchenwahn" ein völlig neues Level an :D

Auch die Lenkung und den Sitz z.b. stelle ich doch egal wie ich gerade fahren will immer so ein, dass es Perfekt passt. Wenn der Sitz mich dann plötzlich nur nochmehr umschließt, wenn ich den Sportknopf drücke, dann denke ich mir: "dolle, anderthalb Scheine mehr nur fürn Teilzeitsportsitz ?( "

Das mit dem Auspuff und gegebenenfalls adaptiven Fahrwerken und Sicherheitssystemen kann gut umgesetzt sein. Dann mache ich es aber ja nicht vom Modus abhängig sondern stelle das ESP z.b. extra ab - nur weil ich Sportlich fahren will, verzichte ich ja nicht automatisch drauf. Aber am ESP wird gottseidank - soweit meine Information - nie rumgeschaltet über Modi, ausser über einen extra einstellbaren ESP Modus. Adaptive Fahrwerke einzustellen ergibt sicherlich Sinn, jedoch finde ich, dass ich Antrieb und Fahrwerk immer getrennt einstellen möchte. Alles was innerhalb der Modi umcharakterisiert werden kann, was nicht "Getriebe" oder "Motor" heisst, gehört für mich persönlich damit auch nicht angetastet und auf einen bestimmten Fahrstil runtergebrochen.

Aber wie immer ist das nur meine Meinung - ich lasse mich auch gerne eines besseren belehren ;)

Viele Grüße

KRolling

EDIT: Und Gaspedalumstellungen von der Impulsivität mag ich auch nicht - mein Öko-Astra hing auch gut am Gas und damit habe ich die Spritangabe trotzdem mal um 0,6L auf 100km unterboten. Von daher hat das eher Pädagogischen Wert als Spritsparwert, denke ich. Und ohne irgendeine Einstellungsänderung (waren ja auch nicht möglich) war der Verbrauch zwischen 3,8 und 5,6 L auf 100km. Von daher - Schaltwagen und fertig, dann fällt die Qual der Wahl bei der Getriebestufung für mich weg. Auch wenn ich gerne mal die ZF-Automatik erleben würde - man hört viel gutes :-)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »KRolling« (24. Februar 2014, 23:20)

Infos über meinen Bravo: 1.4 T-Jet 120PS Racing Ausstattung, Schwarz, Goldtimer Abgasanlage, Motor von mir an diversen Schlüsselpunkten umgebaut, Tempomat nachgerüstet, CSR Heckspoiler, 40mm H&R DRA V+H Eingetragen in Kombination mit Bilstein B14, Tarox/Brembo/EBC Bremsen, Bremssättel grün, Innenraum leicht geändert, Abnehmbare Anhängerkupplung von der Vorgängerin montiert (Wer lässt denn eine Bella Anhänger ziehen?) und ein paar Kleinigkeiten mehr :-)


TRASCANICO

Bravo-Meister

Beiträge: 1 778

Registrierungsdatum: 31. Juli 2009

Wohnort: Lauf a. d. Pegnitz

Danksagungen: 92

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 25. Februar 2014, 17:12

Moin

Nicht falsch verstehen - einen Sportmodus generell finde ich leider meist schlecht. Das liegt daran, dassdie Umsetzung oftmals nur fürs Verkaufsprospekt geeignet ist (Für mich im besonderen diese ollen Sitze :P ). Wenn man an der Getriebecharakteristik gemeinsam mit der Motorcharakteristik Abstimmungen vornimmt ist das schön, da man dann, wie erwähnt im Prinzip zwei oder mehr Mappings in einem Steuergerät fahren kann. Ergibt aber meiner Meinung nach nur Sinn für den Eco-Modus, egal ob AMG oder nicht :)

Allerdings braucht man doch normal keinen Sportmodus fürs Getriebe? Das mache ich doch immernoch mit dem Wahlhebel, oder ist das nicht mehr so? Weil dann nimmt der "Knöpfchenwahn" ein völlig neues Level an :D

Auch die Lenkung und den Sitz z.b. stelle ich doch egal wie ich gerade fahren will immer so ein, dass es Perfekt passt. Wenn der Sitz mich dann plötzlich nur nochmehr umschließt, wenn ich den Sportknopf drücke, dann denke ich mir: "dolle, anderthalb Scheine mehr nur fürn Teilzeitsportsitz ?( "

Das mit dem Auspuff und gegebenenfalls adaptiven Fahrwerken und Sicherheitssystemen kann gut umgesetzt sein. Dann mache ich es aber ja nicht vom Modus abhängig sondern stelle das ESP z.b. extra ab - nur weil ich Sportlich fahren will, verzichte ich ja nicht automatisch drauf. Aber am ESP wird gottseidank - soweit meine Information - nie rumgeschaltet über Modi, ausser über einen extra einstellbaren ESP Modus. Adaptive Fahrwerke einzustellen ergibt sicherlich Sinn, jedoch finde ich, dass ich Antrieb und Fahrwerk immer getrennt einstellen möchte. Alles was innerhalb der Modi umcharakterisiert werden kann, was nicht "Getriebe" oder "Motor" heisst, gehört für mich persönlich damit auch nicht angetastet und auf einen bestimmten Fahrstil runtergebrochen.

Aber wie immer ist das nur meine Meinung - ich lasse mich auch gerne eines besseren belehren ;)

Viele Grüße

KRolling

EDIT: Und Gaspedalumstellungen von der Impulsivität mag ich auch nicht - mein Öko-Astra hing auch gut am Gas und damit habe ich die Spritangabe trotzdem mal um 0,6L auf 100km unterboten. Von daher hat das eher Pädagogischen Wert als Spritsparwert, denke ich. Und ohne irgendeine Einstellungsänderung (waren ja auch nicht möglich) war der Verbrauch zwischen 3,8 und 5,6 L auf 100km. Von daher - Schaltwagen und fertig, dann fällt die Qual der Wahl bei der Getriebestufung für mich weg. Auch wenn ich gerne mal die ZF-Automatik erleben würde - man hört viel gutes :-)

Reden wir gerade aneinander vorbei?^^ Ich spreche hier nur von Automatik/DKG-Autos, wo es im normalfall kein Wahlhebel gibt!? Bei einnem Automatik/DKG kannst du ja nur sehr begrenzt selber bestimmen, wann dein Auto schaltet!
In solchen Fällen finde ich eben solche Modi, schon sinnvoll. Beim Schalter ist es klar das man sowas eher wneiger braucht, wie Sportmodus oder sonst was, für was auch?

Ich weiß zwar auch nicht was du genau jetzt an Sportsitzen kritisierst, aber Sportsitze mit guten Halt sind extrem nützlich auf kurvigen Passagen, oder findest nicht? :)
Das die Sitze im Sportmodus enger werden, klar, kann man sehen wie man will - kann auch nur eine "Spielerrei" sein, auch wenn es eine coole SPiellerei ist :D aber so richtig "umschließen" tun sie dich ja nicht - merkt man kaum.

Also ich kann es nicht zu 100% sagen, da ich meinen Kleinen ja noch nicht richtig testen konnte, habe aber vieles schon gelesen.

1. C-Modus --> Eco-Modus: mit früheren Schaltpunkten, um einfach Sprit zu sparen, glaube sogar gedrosselte Leistung.
2. S-Modus --> Sport-Modus: Sitze werden enger, Auspuff wird lauter, volle Leistung, Gänge werden bei Bedarf voll ausgedreht.
Diesen Modus kann man nun noch aufdröseln in:
  • S-Modus + ESP an
  • S-Modus + ESP teilweise an
  • S-Modus + ESP komplett deaktiviert
3. M-Modus --> Manueller Modus: Es wird selber durch die Schaltwippen geschaltet.


Was die Verstellung von Fahrwerken und Antrieben angeht: Das geht doch generell nicht durch Modi!?
Wenn dann selber durch ein extra Menü oder sowas. Aber solche adaptiven Fahrwerke oder verstellbaren Fahrwerke werden nicht unbedingt bei SPortwagen eingebaut und wenn doch, sind sie sünhaft teuer um den Belastungen standzuhalten. Ich habe einfach, wie auch BMW M oder Audi RS, meist ein supergutes eingestelltes Fahrwerk, dass eben Anforderungen auf Rennstrecke aushält. (Dafür sind diese Wägen eig. gemacht, alles dreht sich immer um die Rundenzeiten auf gewissen Rennstrecken.)
08.2007 - 11.2013 Fiat Bravo Sport CARBON EDITION
03.2014 - __.____ Mercedes A45 AMG Edition 1

Infos über meinen Bravo: Linea Sportiva; T-Jet; 190 PS - 300 NM; Sportauspuffanlage + SportKAT (R-Type); offener Sportluffi; Popp Off; [Carbonteile: Spoiler, Nebelblenden, Diffuser]; Tiefer 30/30; Breiter 10mm; org. 18" schwarz glanz+roten Ring; Brembo Bremsscheiben+EBC; my2010 Scheinis uvm.


werner

Bravo-Schrauber

  • »werner« ist männlich

Beiträge: 186

Registrierungsdatum: 5. Januar 2011

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 25. Februar 2014, 18:02

Bei der Komplexität des Themas - die Beiträge werden immer länger - bin ich fast schon froh, dass der Bravo so etwa erstmal gar nicht hat (mein T-Jet mit 120 PS jedenfalls nicht).... 8)
gruß werner

Infos über meinen Bravo: 1.4 T-Jet Dynamic (2010), FIAT Panda Classic, FIAT Punto Dynamic


KRolling

Bravo-Profi

  • »KRolling« ist männlich

Beiträge: 507

Registrierungsdatum: 16. April 2013

Wohnort: Friesland/Göttingen

Danksagungen: 66

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 25. Februar 2014, 20:27

Moin

Nein, aneinander vorbei nicht. Ich schrieb ja auch Wahlhebel und nicht Schalthebel. Mit einem Wahlheben wählt man die Fahrstufe bei Automatikgetrieben (P-N-D-M-S, als Beispiel). Beim VW Passat gibts die Position S für eine Sportlichere schaltweise, beim Cayenne ebendso. Von daher ist meine Argumentation hoffentlich verständlicher als vorher :-D

Sportsitze sind geil, gegen die habe ich nichts. Nur wenn ich den ollen Sportknopf drücke und die Pneumatik mich einfach etwas enger umschließt würde mich das nerven. Wenn ich Geld fürs Gestühl ausgebe, dann soll es ein Vollzeitsportsitz sein, der immer und zu jeder Zeit einen großartigen Seitenhalt gibt. Deshalb finde ich, dass solche Pneumatischen Sitze eben nur für den Prospekt gut sind, in der Praxis aber nur unnötiges Gewicht 8o

Die Modi die Du beschreibst, sind für mich dann sinnvoll wenn es so ausschaut:

1. C-Modus --> Eco-Modus: mit früheren Schaltpunkten, um einfach Sprit zu sparen, glaube sogar gedrosselte Leistung. Mapping mit frühem Drehmoment und dadurch bedingt geringerer Leistung
2. S-Modus --> Sport-Modus: Sitze werden enger, Auspuff wird lauter, volle Leistung, Gänge werden bei Bedarf voll ausgedreht.
Diesen Modus kann man nun noch aufdröseln in (ESP extra anzuwählen):

S-Modus + ESP an
S-Modus + ESP teilweise an
S-Modus + ESP komplett deaktiviert

3. M-Modus --> Manueller Modus: Es wird selber durch die Schaltwippen geschaltet, volle Leistung


Heisst allerdings ja nicht, das meine Vorstellung das Allheilmittel ist und jedem Gefallen kann. Ausserdem wird sie warscheinlich eh nie genau so umgesetzt, von daher ists auch nur eine Träumerei :whistling:


Zu den Fahrwerken: da haste warscheinlich recht, das man mit den Kompromissloseren Fahrwerken besser bedient sei. Jemand der sich so ein Fahrzeug zulegt will ja auch nicht nur auf der Autobahn heizen (ausser Audifahrer :P ), sondern eher den wirklichen Fahrspass erleben.

Viele Grüße

KRolling

Infos über meinen Bravo: 1.4 T-Jet 120PS Racing Ausstattung, Schwarz, Goldtimer Abgasanlage, Motor von mir an diversen Schlüsselpunkten umgebaut, Tempomat nachgerüstet, CSR Heckspoiler, 40mm H&R DRA V+H Eingetragen in Kombination mit Bilstein B14, Tarox/Brembo/EBC Bremsen, Bremssättel grün, Innenraum leicht geändert, Abnehmbare Anhängerkupplung von der Vorgängerin montiert (Wer lässt denn eine Bella Anhänger ziehen?) und ein paar Kleinigkeiten mehr :-)


TRASCANICO

Bravo-Meister

Beiträge: 1 778

Registrierungsdatum: 31. Juli 2009

Wohnort: Lauf a. d. Pegnitz

Danksagungen: 92

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 25. Februar 2014, 20:41

Achso ok etz wird's klarer^^ ja also ich will da jetzt nicht zu weit meine Hand ins Feuer legen. Wie gesagt, ich hab ihn ja noch nicht ausführlich testen können aber danach kommt auch ein Testbericht :thumbsup:
08.2007 - 11.2013 Fiat Bravo Sport CARBON EDITION
03.2014 - __.____ Mercedes A45 AMG Edition 1

Infos über meinen Bravo: Linea Sportiva; T-Jet; 190 PS - 300 NM; Sportauspuffanlage + SportKAT (R-Type); offener Sportluffi; Popp Off; [Carbonteile: Spoiler, Nebelblenden, Diffuser]; Tiefer 30/30; Breiter 10mm; org. 18" schwarz glanz+roten Ring; Brembo Bremsscheiben+EBC; my2010 Scheinis uvm.



KRolling

Bravo-Profi

  • »KRolling« ist männlich

Beiträge: 507

Registrierungsdatum: 16. April 2013

Wohnort: Friesland/Göttingen

Danksagungen: 66

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 25. Februar 2014, 20:49

Moin

Da freu ich mich auch schon total drauf! Ich freu mich sowieso so sehr für dich das du ein Auto gefunden hast was dich begesitert :thumbsup:

So nun aber wieder BtT :whistling:

Viele Grüße

KRolling

Infos über meinen Bravo: 1.4 T-Jet 120PS Racing Ausstattung, Schwarz, Goldtimer Abgasanlage, Motor von mir an diversen Schlüsselpunkten umgebaut, Tempomat nachgerüstet, CSR Heckspoiler, 40mm H&R DRA V+H Eingetragen in Kombination mit Bilstein B14, Tarox/Brembo/EBC Bremsen, Bremssättel grün, Innenraum leicht geändert, Abnehmbare Anhängerkupplung von der Vorgängerin montiert (Wer lässt denn eine Bella Anhänger ziehen?) und ein paar Kleinigkeiten mehr :-)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

TRASCANICO (25.02.2014)

12

Dienstag, 25. Februar 2014, 23:28

Hab mal ein bißchen rumgesucht und hier einen Artikel aus der AB (2012) zum Thema: "Start Stopp Systeme im Test" gefunden:


http://www.autobild.de/artikel/start-sto…st-3393285.html

________________


Und hier ein Bericht, wie Start-Stop in einem Wandlergetriebe funktioniert:


http://www.handelsblatt.com/auto/test-te…/8569808-2.html


________________


Zum Abschluß ein Bericht, wie Start-Stop sparen soll:


http://www.kfz-tech.de/StartStopp.htm

  • »BravoMaseratie« ist männlich

Beiträge: 4 255

Registrierungsdatum: 11. Mai 2010

Wohnort: Karl-Marx-Stadt

Danksagungen: 78

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 26. Februar 2014, 20:06

Auch ein spannendes Thema.. passt leider im Bravo Forum nicht so ganz weil außer dem multiAir sonst keiner das System bekommen hat...

Mein Wagen hat na jetzt auch StartStop... Ich find es gut und es funktioniert prima... schnell ohne ruckeln ohne Warten. Ich muss nicht mal das Pedal ganz durchtreten da ist der Wagen wieder da... Mein Benziner wird recht schnell warm, da ich aber nur langstrecke fahre nutze ich das System auch nicht endlos oft sondern nur selten an Ampeln in Dörfern und wenn ich weiß die Ampel wird gleich grün bleibt der Fuß auf der Kupplung... Von defekten Kupplungen nur deswegen habe ich noch nicht gehört entsprechend kann ich damit leben

Einen Vorteil hat das ganze außerdem:
Wir zahlen weniger Steuern, weil damit weniger Sprit im Testzyklus verbraucht wird...
Das Autobahnbeispiel verstehe ich aber nich, wenn du rausfährst parkst dich abschnallst und dann den Wagen abschaltest ist der Turbo scbon lange wieder runtergefahren, das mit 30 Sekunden warten ist ein sehr alter Mythos, der hier noch rumgeistert..

Das mit den Fahrmodi die ihr hier ansprecht ist zwar nicht so recht passend, denn da gehts ja um Dynamik... Aber denkt doch mal an 90% der Autofahrer die setzen sich rein und fahren los, da wird kaum was eingestellt, das sind dann schon Liebhaber wie wir oder welche die Auch mal auf den Kurs fahren...
Ich finds nicht schlecht aber obs sinnvoll ist, das muss man von Wagen zu Wagen sehen... einem 90 PS 500er noch 10Ps zu klauen halte ich für quatsch aber grade bei nem großen Diesel oder einem Leistungsstarken Benziner ist ein sparmodus für die Stadt garnicht schlecht...

Eco hin oder her... mit Sicherheit ist das eine gute Sache schließlich haben wir das in unseren Handys, Laptops, TvGeräten und so weiter...


Und warum soll Start Stop schädlicher sein als Zylinderabschaltung oder oder oder..
Downsing soll ja auch zum Schaden der Haltbarkeit gehen.. Denkt doch mal an die Leute die sage 360 PS aus 2 Liter Hubraum das halt doch nicht... und wie viele Hersteller sind schon da oder auf dem besten Weg dahin?! Ich denke genau wie bei Start Stop ist richtige Pflege wichtig!!!!
Und wer seine Wagen Pflegt immer schon warm und kalt fährt, fein Öl wechselt und vernünftig en Sprit tank kann damit mehr erreichen..

was ich doof finde sind die meist teureren Batterien aufgrund des SSSystem, aber man geht davon aus das diese bei guter Pflege auch gut hält..

dokkyde

Bravo-Meister

Beiträge: 1 508

Registrierungsdatum: 5. Dezember 2007

Danksagungen: 39

  • Nachricht senden

14

Samstag, 1. März 2014, 12:46

Moin,



Start / Stop hat für mich eigentlich nur Kontras.

- mehr Verschleiss bei Anlasser und Batterie

- Klima / Heizung setzt in STOP Phase aus

- keine Turboladerschmierung nach hoher Last



Systeme, wie Bremskraftrückführung, Zylinderabschaltung finde ich vollkommen ok. Mal sehen, wie haltbar diese Systeme sind. Allerdings sehe ich keinen Nutzen bei allen Spritsparsystemen bei unserem Fahrprofil. Ich fahre täglich 33 km zur Arbeit und zurück, meine Freundin 80km. Alles Überlandfahrten ohne Ampeln und co. Da spart nur der Gasfuss. Bei ihrer Fahrweise verbraucht mein Bravo 4,6 L / 100 km und ihr Punto 5,9 L / 100 km ( 1,4 8V 77 PS). Modernere Fahrzeuge werden da kaum sparsamer sein.
MultiJet: Das Hauptproblem ist, es muß schneller gehen :twisted:

Infos über meinen Bravo: Golf VII 2.0 TDI BMT Highline


Ähnliche Themen

Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link

Anzeigen

Diese Werbung wird für Fiat-Bravo.info Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!