Diese Werbung wird für Fiat-Bravo.info Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Augustin-Group

Wallace

Bravo-Fan

  • »Wallace« ist männlich

Beiträge: 75

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2013

Wohnort: Bielefeld NRW

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 29. Oktober 2013, 21:59

LPG - Kosten - etc.


Wird nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Hallo alle miteinander,

ich schwebe auch schon lange mit dem gedanken eine LPG Anlage in mein Auto bauen zu lassen. Was sagt ihr dazu welche Erfahrungen konntet ihr bereits damit machen.


Mein Fahrzeug:
Fiat Bravo II (Typ 198) 1.4 16v 66kW / 90 PS

Lohnt sich das überhaupt bei meinem Auto, welche Kosten kommen langfristig auf einem zu(Jahresinspektion etc.)?
Was Kostet so eine Anlage überhaupt für mein Auto.


Vielen Dank :023:

Infos über meinen Bravo: 1.4 16V


verdeboreale

Bravo-Fahrer

  • »verdeboreale« ist männlich

Beiträge: 132

Registrierungsdatum: 25. April 2012

Danksagungen: 23

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 29. Oktober 2013, 22:19

Hallo alle miteinander,

ich schwebe auch schon lange mit dem gedanken eine LPG Anlage in mein Auto bauen zu lassen. Was sagt ihr dazu welche Erfahrungen konntet ihr bereits damit machen.


Mein Fahrzeug:
Fiat Bravo II (Typ 198) 1.4 16v 66kW / 90 PS

Lohnt sich das überhaupt bei meinem Auto, welche Kosten kommen langfristig auf einem zu(Jahresinspektion etc.)?
Was Kostet so eine Anlage überhaupt für mein Auto.


Vielen Dank :023:

So pauschal kann man das nicht sagen, hängt nämlich davon ab, wieviel Du damit im Jahr fahren willst. Die Kosten für eine Anlage sollen sich ja auch mal amortisieren. Ich habe jetzt keine konkreten Preise im Kopf, aber so um die 1.000 bis 2.000 Euro musst Du sicherlich rechnen.

Aber davon abgesehen bist Du wohl ein bisschen am Träumen hier. Erst Leistungssteigerung, dann neues Radio, dann Schweller, dann Gasumbau... Nicht, dass Du ein kleiner Forentroll wirst! :P

VG

Verdeboreale

Infos über meinen Bravo: Keinen mehr. Früher: Fiat Bravo 1,9 Mjet Sport Plus, Lancia Delta HF, Fiat X1/9, Alfa 145, Alfa GT, Alfa 156 Sport Wagon


Wallace

Bravo-Fan

  • »Wallace« ist männlich

Beiträge: 75

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2013

Wohnort: Bielefeld NRW

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 29. Oktober 2013, 23:34

Ich habe das Auto jetzt seit einem Jahr und mir sind eigentlich immer Sachen eingefallen die ich gerne verändern möchte. Jetzt habe ich einfach den Entschluss gefasst ich möchte gerne etwas ändern , sprich Bodykit + Leistungssteigerung , das Fahrzeug soll aber noch alltagstauglich sein , da ich meine 25tsd. Km vom 24.10.13- 24.10.13 gemacht habe , deswegen auch die Überlegung auf LPG ;)

Dank des Forums kann ich mir zum Glück Empfehlungen und zweite Meinungen ranholen, was mich persönlich bei einem Kauf dann sicherer macht:)

Das alles zusammen nicht billig ist weiß ich , aber bekanntlich muss man ja auch nicht alles Aufeinmal machen :P

Liebe Grüße :023:

Infos über meinen Bravo: 1.4 16V


Wyal

Mitglied

  • »Wyal« ist männlich

Beiträge: 20

Registrierungsdatum: 14. Mai 2009

Wohnort: Deggendorf

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 30. Oktober 2013, 21:33

Autogas sollte gut überlegt sein. Meiner Meinung nach lieber etwas mehr Geld ausgeben für die Umrüstung und dafür später keine Probleme bekommen.

Aus diesem Grund habe ich mich für eine Vialle-Anlage für 2600 Euro entschieden.

Diese Anlage ist eine LPi-Anlage, d.h. mit Flüssiggaseinspritzung und nicht mit Einblasen von Gas.
Vorteil dabei ist ein geringerer Leistungsverlust (ich spüre keine Unterschiede), der Wegfall eines
Gasfilters (weniger Wartung) und schnelleres Umschalten auf Gasbetrieb.

Ich fahre jetzt seit fast 50 tkm mit Autogas und habe bisher keinerlei Probleme mit der Anlage.
Bei der letzten Wartung habe ich mich mit meinem Mechaniker unterhalten, und der hat mir
von seinen Erfahrungen mit Verdampferanlagen berichtet: Laut ihm kommt es oft vor, dass
bei diesen schon nach 30 tkm der Gasfilter verstopft und damit die Gasanlage Probleme macht.

Zu den Kosten:
Mit LPG braucht dein Auto ca 1 Liter auf 100 km mehr Sprit als mit Benzin wegen des geringeren
Energiegehalts von LPG. Bei der Kalkulation darf man das Startbenzin nicht vergessen.
Meine Anlage startet mit Benzin und läuft dann zwischen 10 Sekunden und 2 Minuten mit Benzin.

Manche Verdampferanlagen laufen bis zu 5km mit Benzin, bis der Motor warm ist und umgeschaltet wird.
Es gibt einige ganz neue Anlagen, die direkt mit LPG starten können. Nur solche sind bei Start/Stop-Automatik
sinnvoll.

Da ich keine Wartung brauche, sind die einzigen Zusatzkosten die Gasinspektion beim TüV - ca 20 Euro.
Im Betrieb brauche ich unter 9 l/100km Gas und 0,5 l/100km Benzin gegenüber ca 8 l/100km bei Benzin.
In Euro bei heutigen Preisen:
ca 8 Euro/100km gegen 12,40 Euro/100km.
Ersparnis bisher also ca. 2200 Euro auf 50 tkm. Also in 10 tkm ist die Gasanlage abbezahlt.

Das sollten die wichtigsten Informationen gewesen sein. Ansonsten findest Du über die
Forensuche auch sehr viele Informationen.

Infos über meinen Bravo: Bravo Dynamic 1,4 t-jet 120, techno grau, Blue&Me Navi, PDC, 2 Zonen Klima, 17", Vialle Autogas


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Wallace (30.10.2013)

verdeboreale

Bravo-Fahrer

  • »verdeboreale« ist männlich

Beiträge: 132

Registrierungsdatum: 25. April 2012

Danksagungen: 23

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 30. Oktober 2013, 22:45

Ich habe das Auto jetzt seit einem Jahr und mir sind eigentlich immer Sachen eingefallen die ich gerne verändern möchte. Jetzt habe ich einfach den Entschluss gefasst ich möchte gerne etwas ändern , sprich Bodykit + Leistungssteigerung , das Fahrzeug soll aber noch alltagstauglich sein , da ich meine 25tsd. Km vom 24.10.13- 24.10.13 gemacht habe , deswegen auch die Überlegung auf LPG ;)

Dank des Forums kann ich mir zum Glück Empfehlungen und zweite Meinungen ranholen, was mich persönlich bei einem Kauf dann sicherer macht:)

Das alles zusammen nicht billig ist weiß ich , aber bekanntlich muss man ja auch nicht alles Aufeinmal machen :P

Liebe Grüße :023:

War auch kein Vorwurf! ;)

Allerdings stellt sich in der Tat die Frage, was gegen die Anschaffung eines leistungsstärkeren Bravos spricht. Die bekommt man mittlerweile ja schon fast nachgeschmissen. Und bei 25.000 km im Jahr könnte man ja auch über einen 1,9er oder 2,0er Multijet nachdenken. Evtl. in der Sport-Variante. Die haben von Haus aus ordentlich Dampf, ne prima Audio-Anlage, ein Spoilerchen hier und Schwellerchen da und sind in hohem Maße alltagstauglich.

VG Verdeboreale

PS: eine Leistungssteigerung von 10 PS merkst du nicht mal subjektiv und 15 PS nur durch Auspuffanlage und Luftfilter (ohne Fächerkrümmer, anderen Kopf und scharfer Nockenwelle) halte ich für ein Gerücht, das es durch den Leistungsprüfstand zu bestätigen gilt. Meiner Meinung nach sind das sauteure Hirngespinsste.

Infos über meinen Bravo: Keinen mehr. Früher: Fiat Bravo 1,9 Mjet Sport Plus, Lancia Delta HF, Fiat X1/9, Alfa 145, Alfa GT, Alfa 156 Sport Wagon


Wallace

Bravo-Fan

  • »Wallace« ist männlich

Beiträge: 75

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2013

Wohnort: Bielefeld NRW

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 30. Oktober 2013, 23:26

Man muss halt dazu sagen ich bin derzeit 19 Jahre, habe das Auto von meinem lang anersparten Geld als ich 18 wurde und mit meinem Führerschein fertig war gekauft. War sofort überzeugt und zufrieden mit dem Auto. Da für neu einsteiger bzw. fahranfänger die versicherung bei einem 120-150 ps starkem Auto ziemlich hoch sind (alles vorher durchgerechnet habe bei einer Versicherung gearbeitet) habe ich mich für den 66kW/90PS Bravo entschieden. Die Leistung ansich reicht mir vollkommen da ich direkt inner Stadt wohne und mit 90PS sehr gut vorran komme. Wie man als Jungspunt halt so ist, würde ich gerne aus meinem Auto ein "einzelstück" mit alltags tauglichkeit machen. Dazu da ich halt sehr viel fahre war halt schon lange die überlegung einer Gas-Anlage. Da es halt mein erstes selbstfinanziertes Auto ist, hengt man daran und würde es ungerne so schnell wieder abgeben. :P

Soviel zu der geschichte damit du mich vielleicht etwas verstehst :thumbsup:

Liebe Grüße :023:

Infos über meinen Bravo: 1.4 16V


Wallace

Bravo-Fan

  • »Wallace« ist männlich

Beiträge: 75

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2013

Wohnort: Bielefeld NRW

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 30. Oktober 2013, 23:28

Autogas sollte gut überlegt sein. Meiner Meinung nach lieber etwas mehr Geld ausgeben für die Umrüstung und dafür später keine Probleme bekommen.

Aus diesem Grund habe ich mich für eine Vialle-Anlage für 2600 Euro entschieden.

Diese Anlage ist eine LPi-Anlage, d.h. mit Flüssiggaseinspritzung und nicht mit Einblasen von Gas.
Vorteil dabei ist ein geringerer Leistungsverlust (ich spüre keine Unterschiede), der Wegfall eines
Gasfilters (weniger Wartung) und schnelleres Umschalten auf Gasbetrieb.

Ich fahre jetzt seit fast 50 tkm mit Autogas und habe bisher keinerlei Probleme mit der Anlage.
Bei der letzten Wartung habe ich mich mit meinem Mechaniker unterhalten, und der hat mir
von seinen Erfahrungen mit Verdampferanlagen berichtet: Laut ihm kommt es oft vor, dass
bei diesen schon nach 30 tkm der Gasfilter verstopft und damit die Gasanlage Probleme macht.

Zu den Kosten:
Mit LPG braucht dein Auto ca 1 Liter auf 100 km mehr Sprit als mit Benzin wegen des geringeren
Energiegehalts von LPG. Bei der Kalkulation darf man das Startbenzin nicht vergessen.
Meine Anlage startet mit Benzin und läuft dann zwischen 10 Sekunden und 2 Minuten mit Benzin.

Manche Verdampferanlagen laufen bis zu 5km mit Benzin, bis der Motor warm ist und umgeschaltet wird.
Es gibt einige ganz neue Anlagen, die direkt mit LPG starten können. Nur solche sind bei Start/Stop-Automatik
sinnvoll.

Da ich keine Wartung brauche, sind die einzigen Zusatzkosten die Gasinspektion beim TüV - ca 20 Euro.
Im Betrieb brauche ich unter 9 l/100km Gas und 0,5 l/100km Benzin gegenüber ca 8 l/100km bei Benzin.
In Euro bei heutigen Preisen:
ca 8 Euro/100km gegen 12,40 Euro/100km.
Ersparnis bisher also ca. 2200 Euro auf 50 tkm. Also in 10 tkm ist die Gasanlage abbezahlt.

Das sollten die wichtigsten Informationen gewesen sein. Ansonsten findest Du über die
Forensuche auch sehr viele Informationen.



Bei dir muss ich mich für die ausführliche beschreibung und den vielleicht vorteil der LPi-Anlage bedanken! Ich werde mal berichten wenn es soweit ist und wofür ich mich entschieden habe. Derzeit wird wahrscheinlich erstmal Bodykit,Audio etc. kommen ^^

Vielen Dank ! :023:

Infos über meinen Bravo: 1.4 16V


Crazy_Boney

Bravo-Fahrer

  • »Crazy_Boney« ist männlich

Beiträge: 170

Registrierungsdatum: 21. Mai 2012

Danksagungen: 29

  • Nachricht senden

8

Freitag, 1. November 2013, 22:41

Das Problem ist eher, wer eine Vialle/LPi in ein Bravo verbauen möchte bzw. kann, selbst ein Vialle Center hatte es mal bei mir abgelehnt.

Infos über meinen Bravo: Bravo Sport Plus, maranellorot


Wyal

Mitglied

  • »Wyal« ist männlich

Beiträge: 20

Registrierungsdatum: 14. Mai 2009

Wohnort: Deggendorf

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

9

Samstag, 2. November 2013, 10:24

Das Problem ist eher, wer eine Vialle/LPi in ein Bravo verbauen möchte bzw. kann, selbst ein Vialle Center hatte es mal bei mir abgelehnt.
Also ganz problemlos verlief bei mir der Einbau auch nicht. Der Motor des 120 PS T-Jets ist im Vialle-System beim Fiat Punto eingetragen.
Ergo hat mein Monteuer das Kit für den Punto bestellt - aber mit dem größeren Gastank für den Bravo. Natürlich haben die "Spezialisten"
dann den kleinen Puntotank geliefert und eingebaut. Ergebnis für mich: eine Woche länger das kostenlose Werkstattauto und einmal
den kleinen Tank leerfahren, damit der richtige Gastank eingebaut werden konnte.

Noch eine Anmerkung für Wallace: Angeblich sind Turbomotoren für die Gasumrüstung besser geeignet als Sauger, da der Leistungsverlust kleiner ausfällt.
Wie bzw. ob sich eine Gasanlage mit Softwaretuning verträgt, ist mir auch nicht klar.

Infos über meinen Bravo: Bravo Dynamic 1,4 t-jet 120, techno grau, Blue&Me Navi, PDC, 2 Zonen Klima, 17", Vialle Autogas


Marek

Bravo-Schrauber

  • »Marek« ist männlich

Beiträge: 287

Registrierungsdatum: 15. Juni 2013

Wohnort: Berg

Danksagungen: 43

  • Nachricht senden

10

Montag, 4. November 2013, 10:39

Ich bin selbst viel und bei mehreren Fahrzeugen auf Gas gefahren. Erfahrungswert durchweg positiv! Turbomotoren sollen angeblich häufiger Probleme mit Gas haben (Haltbarkeit).

Allerdings würde ich dringend davon abraten den Wagen zu tunen und dann Gas einzubauen. Ist meine Einschätzung, die ich mit versch. Umrüstern teile. Abgesehen davon, dass man nicht ohne erheblichen Aufwand einen Sauger so tunen muss / kann, bevor man etwas wirklich davon hat. Ein bißchen Kennfeld, Auspuff und Lufi reicht da bei weitem nicht aus. Wenn aus 90PS kapp über 100 werden, so stehen in meinen Augen die Kosten nicht zum Nutzen. Steck das Geld lieber in die Gasanlage.

Auch wenn das immer wieder kontrovers diskutiert wird, so würde ich auch bei einem gasfesten Motor (ist der das überhaupt?) zu dem Ventilschmiermittelzeug raten. Da gibts mittlerweile gute Systeme, die nicht auf Unterdruck basieren. Wenn ich mich recht erinnere kommen da auf 10000km ca. 10 bis 15 Euro für das Zeug dazu. Irgendwelche Mittelchen direkt in den Gastank zu kippen ist Mist.

Den Schnickschnack mit Gaszündkerzen kannste dir sparen. Die Kerzen werden so oder so häufiger getauscht werden müssen, da die schneller abbrennen.

Prinzipiell steht neben der Auswahl einer guten Anlage immer ein guter Umrüster im Vordergrund! Das kann dann bei gleicher Anlage vielleicht 200-300 Euro mehr kosten, es lohnt sich aber in jedem Fall! 2500 bis 3000 sind sicher ein realistischer Wert.

Den Mehrverbrauch würde ich nicht in Liter sondern eher in Prozent werten. Früher waren es um die 15 bis 20% Mehrverbrauch. Heute gehe ich von rund 10% aus. Allerdings ist das ein Daumenwert. Je nach dem, was für eine Qualität man tankt kann das auch zu einem ordentlichen Mehrverbrauch führen. Ich hatte mal quasi heiße Luft drin, da ist die Kiste kaum noch gefahren. Das "Gas" würde abgelassen.

Tauschen der Gasfilter ist kein Hexenwerk. Die zwei Filter kosten zusammen rund 10 Euro und in 10 Minuten ist alles fertig. In jedem Fall mit Lecksuchspray, gibts auch im Baumarkt, arbeiten!!!!!!!!

Bzgl Start Stop. Ich würde den Mist nicht mal im Benzinbetrieb nutzen wollen. Bei Gas halte ich das für noch problematischer.



Ich hoffe geholfen zu haben.



Nachtrag: Da Du den Wunsch des Tunings hegst geh ich mal von einer entsprechenden Fahrweise aus. Auf Gas umgerüstete Motoren sollten nicht länger bei Vollgas gefahren werden! Zumindest ist das die Empfehlung vieler Umrüster.
Fiat Bravo 2.0 Diesel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marek« (4. November 2013, 15:34)



Wallace

Bravo-Fan

  • »Wallace« ist männlich

Beiträge: 75

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2013

Wohnort: Bielefeld NRW

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

11

Montag, 4. November 2013, 23:42

Ich bin selbst viel und bei mehreren Fahrzeugen auf Gas gefahren. Erfahrungswert durchweg positiv! Turbomotoren sollen angeblich häufiger Probleme mit Gas haben (Haltbarkeit).

Allerdings würde ich dringend davon abraten den Wagen zu tunen und dann Gas einzubauen. Ist meine Einschätzung, die ich mit versch. Umrüstern teile. Abgesehen davon, dass man nicht ohne erheblichen Aufwand einen Sauger so tunen muss / kann, bevor man etwas wirklich davon hat. Ein bißchen Kennfeld, Auspuff und Lufi reicht da bei weitem nicht aus. Wenn aus 90PS kapp über 100 werden, so stehen in meinen Augen die Kosten nicht zum Nutzen. Steck das Geld lieber in die Gasanlage.

Auch wenn das immer wieder kontrovers diskutiert wird, so würde ich auch bei einem gasfesten Motor (ist der das überhaupt?) zu dem Ventilschmiermittelzeug raten. Da gibts mittlerweile gute Systeme, die nicht auf Unterdruck basieren. Wenn ich mich recht erinnere kommen da auf 10000km ca. 10 bis 15 Euro für das Zeug dazu. Irgendwelche Mittelchen direkt in den Gastank zu kippen ist Mist.

Den Schnickschnack mit Gaszündkerzen kannste dir sparen. Die Kerzen werden so oder so häufiger getauscht werden müssen, da die schneller abbrennen.

Prinzipiell steht neben der Auswahl einer guten Anlage immer ein guter Umrüster im Vordergrund! Das kann dann bei gleicher Anlage vielleicht 200-300 Euro mehr kosten, es lohnt sich aber in jedem Fall! 2500 bis 3000 sind sicher ein realistischer Wert.

Den Mehrverbrauch würde ich nicht in Liter sondern eher in Prozent werten. Früher waren es um die 15 bis 20% Mehrverbrauch. Heute gehe ich von rund 10% aus. Allerdings ist das ein Daumenwert. Je nach dem, was für eine Qualität man tankt kann das auch zu einem ordentlichen Mehrverbrauch führen. Ich hatte mal quasi heiße Luft drin, da ist die Kiste kaum noch gefahren. Das "Gas" würde abgelassen.

Tauschen der Gasfilter ist kein Hexenwerk. Die zwei Filter kosten zusammen rund 10 Euro und in 10 Minuten ist alles fertig. In jedem Fall mit Lecksuchspray, gibts auch im Baumarkt, arbeiten!!!!!!!!

Bzgl Start Stop. Ich würde den Mist nicht mal im Benzinbetrieb nutzen wollen. Bei Gas halte ich das für noch problematischer.



Ich hoffe geholfen zu haben.



Nachtrag: Da Du den Wunsch des Tunings hegst geh ich mal von einer entsprechenden Fahrweise aus. Auf Gas umgerüstete Motoren sollten nicht länger bei Vollgas gefahren werden! Zumindest ist das die Empfehlung vieler Umrüster.



Vielen Lieben Dank für den sehr Ausführlichen Text , zum Thema Tuning - Ich würde gerne mein Auto Optisch bisschen was herrichten und wenn ein Optisch getuntes Auto keinen schönen sound dazu hat finde ich ( meine Meinung) Tuning SINNLOS -das da bisschen mehr Pferdestärken rausspringen ist ein kleiner nebeneffekt- Soviel zum Thema dazu :) . Da ich wirklich kein raser bin und eher ein gelassener fahrer finde ich ein Gasanlage wirklich Perfekt für mich. Selbst auf der Autobahn fahre ich wirklich ungern mit dem 90PS Bravo so schnell da sich dann der Motor anhört als würde er jeden Augenblick in die Luft gehen :D

Ich werde mir mal gedanken machen bzgl. der Gasanlage , erstmals sind 2neue rechte türen bestellt da mir ein besoffener in meine Seite gefahren ist :thumbdown:

Vielen Dank und über weitere erfahrungen bzgl. Kosten/Verbrauch etc. würde ich mich freuen :023:

Infos über meinen Bravo: 1.4 16V


Thorsten

Bravo-Fan

Beiträge: 75

Registrierungsdatum: 6. November 2013

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 14. November 2013, 10:29

Ich würde vom Gas abraten, habe einen Arbeitskollegen, der hat sich eine Gas-Anlage in seinen Kia bauen lassen, nach 30tsd km war der Motor kaputt, Kolben hatten gefressen.
Fiat Bravo 1.9 JTD Multijet 16V 110 kW Dynamic DPF

Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link

Anzeigen

Diese Werbung wird für Fiat-Bravo.info Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!