Diese Werbung wird für Fiat-Bravo.info Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Italiatec

Daniel81rgbg

Bravo-Schrauber

  • »Daniel81rgbg« wurde gesperrt

Beiträge: 221

Registrierungsdatum: 18. März 2012

Wohnort: Regensburg

Danksagungen: 101

  • Nachricht senden

1

Freitag, 7. März 2014, 19:19

bremsattel hinten rechts wechseln


Wird nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

hallo wollte fragen wie schwer es ist einen bremsattel hinten rechts selber zu wechseln,die werke verlangt nämlich 300 euro,spinnen die???

deshalb wollte ich fragen wie schwer das ist und ob mir da vielleicht wer helfen könnte,wäre sehr nett.

2

Samstag, 8. März 2014, 09:52

Meinst du mit Sattel den Teil wo der Zylinder dran ist oder die Bügel für die Führugen der Beläge? das sind 2 Teile. Beim Sattel sind nur zwei Schrauben wie bei den Bügeln auch. Das ist nicht schwer. Problem ist aber das der Bremsschlauch ab muß beim Austausch des Teiles mit Zylinder.

Der Arbeitsaufwand ohne Bremsschlauch abmontage ist gering, mit demontage erheblich. Neue Flüssigkeit und entlüften. Der "Sattel" allein kostet schon ne menge Kohle.

Willst du es wirklich selbst machen, kann ich Bilder aus dem elearn einfügen. Ich werde morgen meinen Sattel auch wiedermal demontieren um Die Beläge und Führungen sauber zu machen. Aber eben ohne die Bremsleitung abzumachen.

Jerry85

Mitglied

  • »Jerry85« ist männlich

Beiträge: 28

Registrierungsdatum: 21. Februar 2008

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 9. März 2014, 14:28

Ich wäre sehr dankbar für eine Anleitung! Die Bremse hinten links fängt nach 15-20 Km an zu quietschen und wird sehr heiß. Ich hab heute versucht mit einem Kollegen (der ein wenig Erfahrung in Bremsen ausbauen hat) sie auszubauen und zu reinigen. Ich hab leider die Beläge nicht rausbekommen...ich glaube langsam das wir irgendwas falsch gemacht haben, ich weiß nicht in wie fern sich das System zu anderen Fahrzeugen unterscheidet aber bei allem Videos die ich vorher gesehen hab, wurde lediglich die Abdeckung des Bremssattels entfernt, wir haben den kompletten Bremssattel abmontiert. Die Bremsscheibe hinh quasi einsam und verloren an der Achse und ich hatt den ganzen Sattel in der Hand und hab versucht die Beläge raus zu kriegen, da war aber zu wenig Platz. Vielleicht hat das ja schon gereicht, wer weiß, seh ich morgen wenn ich zur Arbeit fahre. Aber eine Anleitung für die Zukunft kann nicht Schaden!

Infos über meinen Bravo: 1.4 T-Jet Racing 120 PS Crossover Schwarz Met. Getönte Fensterscheiben, Sonderlenkrad, 17 Zoll Leichtmetallfelgen, Sport Paket, Mittelarmlehne mit Kühlbox


4

Sonntag, 9. März 2014, 19:56

Also ich habe heute Meine Bella von den Winerreifen befreit, Bremssättel neu lackiert und die Bremse(alle 4) zerlegt und alles gereinigt. war ein tageswerk. Ich nehms aber auch ziemlich genau. :D

Als ich das erstemal das gemacht habe voriges Jahr , hatte ich auch alles abgeschraubt was abzuschrauben ging, also auch den Halter in dem die Beläge sitzen. Dieser muss aber nicht abgeschraubt werden um die Beläge auszubauen.

Den Sattel, nenne das Ding in dem Der Bremszylinder sitzt so, wird von 2x 12 oder 13´er Schrauben gehalten, die in den Führungsbolzen sitzen. Diese Führungsbolzen(wo diese Manchete drauf ist) müssen leichtgängig sein. Wenn der sattel ab ist sollten diese mit dem Finger rein und rauszuziehen gehen. Wenn nicht fehlt fett in den Manchetten und die Funktion ist nicht gegeben. Öffnen und schließen der Beläge ist dann nicht leichtgängig.

Könnte bei dir sein, wenn deine Bremse heiß wird und die beläge nicht zurückgehen. Kann aber auch ein fester Bremszylinder sein. Habe ich hier auch schon gelesen. Meine bremszylinder hinten waren auch nicht gerade leichtgängig. Konnte man am Bremsild sehen. WD40 hat sie bei mir wieder leichtgängig gemacht.


Ist der Sattel abgeschraubt sollte er nach hinten(Heckklappe) wegzuklappen gehen. Nun ist nur noch der Halter der Beläge dran. Du hast den Halter mit abgeschraubt, dann bekommst du die Beläge nicht raus. Nur den Sattel abschrauben!!!!!!!!!!!!!!!!

Wenn die Beläge nicht leicht aus den Führungsblechen rausgehen, dann sind sie wohl festgegammelt. Hier kannst du bloß mit dem schraubendreher zwischen Scheibe und Belag gehen und hebeln. Voraussetzung der Sattel ist ab!!!!!!!!! Feste Beläge können auch zu Dauerkontakt an der Scheibe führen und Wärme erzeugen. Meine waren beim ersten Saubermachen auch sehr fest.


Nur die Beiden Schrauben mit der Nummer 2 im Bild 2 lösen, dann Sattel ab. Damm muss es so ausehen wie auf dem Bild 3. Dann kann man die Beläge rausnehmen. Die Sache im Bild 1 brauchst du nicht machen wenn du nur die Beläge reinigen willst. Der Sattel geht auch so runter. Beim einbau Neuer Beläge(sind ja dicker) muss Bild eins Wohl gemacht werden. Der Sattel geht auch so runter.
»Braini« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bremse.jpg

Jerry85

Mitglied

  • »Jerry85« ist männlich

Beiträge: 28

Registrierungsdatum: 21. Februar 2008

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 9. März 2014, 21:28

Ok, dann ist mir alles klar, hab den Sattel samt Halterung abgeschraubt, also nur den Sattel. Die Führungsbolzen ließen sich übrigens leicht bewegen. Die Beläge selber konnte ich auch bewegen, es scheint also nichts fest gegammelt zu sein. Dann werd ich mir das die nächsten tage nochmal angucken, vielen Dank für die Anleitung :)

Infos über meinen Bravo: 1.4 T-Jet Racing 120 PS Crossover Schwarz Met. Getönte Fensterscheiben, Sonderlenkrad, 17 Zoll Leichtmetallfelgen, Sport Paket, Mittelarmlehne mit Kühlbox


Jerry85

Mitglied

  • »Jerry85« ist männlich

Beiträge: 28

Registrierungsdatum: 21. Februar 2008

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

6

Montag, 10. März 2014, 16:41

Wo bekomm ich eigentlich das Elearn her?

Infos über meinen Bravo: 1.4 T-Jet Racing 120 PS Crossover Schwarz Met. Getönte Fensterscheiben, Sonderlenkrad, 17 Zoll Leichtmetallfelgen, Sport Paket, Mittelarmlehne mit Kühlbox


7

Montag, 10. März 2014, 17:10

Dann ist vieleicht dein Bremszylinder fest.

Das Elearn gibts manchmal in der Bucht(Ebay). gerade bei Ausländischen Käufern günstig. Siehe hier.

http://www.ebay.de/sch/i.html?_trksid=p2…cat=0&_from=R40

Oder ab 25 EUR von inlandischen Verkäufern. Siehe hier. 25 EUR ganz unten.

http://www.ebay.de/sch/i.html?_odkw=Fiat…ndbuch&_sacat=0



Oder du schreibst mir mal eine PN. Dann hätte ich vieleicht eine andere Alternative für dich. ;)

Jerry85

Mitglied

  • »Jerry85« ist männlich

Beiträge: 28

Registrierungsdatum: 21. Februar 2008

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

8

Montag, 10. März 2014, 18:08

Ich habs jetzt gemacht, ob es erfolgreich war, seh ich wenn ich morgen zur Arbeit fahre. Es hat ein wenig länger gedauert, ich hatte hier im Forum nach gelesen in welche Richtung der Kolben gedreht werden muss...hier der Thread dazu Bremsscheiben und Beläge wechseln an der Hinterachse . Der erste hatte recht...wenn ich auf die Druckfläche des Kolbens gucken, muss ich nach links drehen, damit er reingeht. Richtig ist damit nur das er ein Links-Gewinde hat. Bis ich das bemerkt hatte...als ich dann nach libks gedreht hab, hatts ca. ne Minute gedauert bis er weit genug drin war um ihn wieder an die Halterung zu kriegen.

Infos über meinen Bravo: 1.4 T-Jet Racing 120 PS Crossover Schwarz Met. Getönte Fensterscheiben, Sonderlenkrad, 17 Zoll Leichtmetallfelgen, Sport Paket, Mittelarmlehne mit Kühlbox


9

Montag, 10. März 2014, 20:07

da muss es noch einen anderen thread geben, mit mehr Beiträgen.

Irgendwie verstehe ich das Funktionsprinzip der hinteren Kolben nicht. ?( Wenn der Kolben ausfährt(bremst), bewegt er sich doch wie die vorderen nach außen(gerade). die Aussparungen auf der Bremskolbenfläche passen ja in die Nasen der Bremsbeläge und die können sich ja nicht mitdrehen. Wieso müssen dann die Kolben beim reindrücken gedreht werden? Oder sind das zwei Teile im Zylinder?

Jerry85

Mitglied

  • »Jerry85« ist männlich

Beiträge: 28

Registrierungsdatum: 21. Februar 2008

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

10

Montag, 10. März 2014, 20:50

Das hab ich auch nicht verstanden, hat wohl etwas mit der Feststellbremse zu tun, Ich habs mal so hin genommen und gemacht :)

Infos über meinen Bravo: 1.4 T-Jet Racing 120 PS Crossover Schwarz Met. Getönte Fensterscheiben, Sonderlenkrad, 17 Zoll Leichtmetallfelgen, Sport Paket, Mittelarmlehne mit Kühlbox



11

Freitag, 14. März 2014, 19:18

Brauche Hilfe!!!!!

Habe heute knackende Geräusche hinten links beim Bremsen bemerkt. Habe den Sattel abgemommnen und wollte die Bleche die auf der Rückseite der Beläge sind wieder drauf machen. Diese waren abgegammelt und ich habe sie beim letzten reinigen vor ein paar Tagen weggelassen. Meine Vermutung war das es dadurch zu den Geräuschen kam.

Jetzt zum Mega Problem. Habe versucht den Zylinder etwas reinzudrehen. Leider hatte ich nicht das Spezialwerkzug vor Ort dafür. Und dann ist die Kacke passiert. Der Zylinder hat sich raus statt rein bewegt. Und zwar schon soweit das sich das dann besorgte Spezialwerzeug nicht mehr einhängen lässt. Irgendwie will der Zylinder auch nicht mehr annfädeln. Wenn ich nach rechts oder links drehe, geht das nur leicht bis zu einem Punkt, dann ist es fest. Merke auch nicht das sich was rein oder raus bewegt.

Wie bekomme ich den Zylinder wieder reingedreht? Mit Schraubzwinge und Rohrzange geht auch nichts. Hatte mir ein Schrauber empfohlen. Hier bräuchte ich drei Hände. Einzige Möglichkeit ist wohl nur noch den Bremsattel komplett auszubauen und rearieren zu lassen.

Doch hier ist das nächste Übel. Ich bekomme das Handbremsseil nicht ausgehängt. Trotz max. Entspannen der Feder und ziehen des Nippels mit der Zange fehlen 5mm. Muss ich wirlich unbedingt unter dem Handremshebel-Tunnel den Seilzug entspannen? Die in der Werke meinen es muss aber auch so gehen. Bin ich zu blöde? Ich kriege die Krise. Vom Abschrauben der Bremsleitung ganz zu schweigen was mir noch bevorstände.

Bin total duch den Wind und die Bella steht aufgebockt im Hof. Bekomme sie ja so auch nicht in eine Werkstatt. Einer aus der Werke meinte, ich solle den Sattel irgendwie hinten befestigen und das Rad wieder anschrauben und dann den ADAC anrufen und Bremsflüssigkeitsverlust melden und mich in die Werke schleppen lassen. Aber das kann es doch nicht sein.

Bekomme ich den Zylinder im
Sattel wieder angefädelt, oder sind nun die Dichtungen auch im Eimer? Vieleicht hat je einer von euch Erfahrung oder einen guten Tipp für einen hilflosen Bellafahrer.

Die Suchemaschine hat mich nicht wirklich weitergebracht. Sorry.

Habe gerade im Elearn nachgelesen. Shit habe linke mit recher Seite verwechselt. Linke Seite Linksgewinde Gegenuhrzeigersinn drehen, also linksrum. Verdammt.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Braini« (14. März 2014, 20:00)


marcusi

Bravo-Profi

  • »marcusi« ist männlich

Beiträge: 424

Registrierungsdatum: 12. November 2011

Wohnort: Stilo.info Gold-Member

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

12

Freitag, 14. März 2014, 23:27

Dreh den Entlüftungsnippel auf und dreh das teil wieder rein. Ist normal kein grosses ding.

Lg

unterwegs mit TT4
Die drei größten Krisen im Leben eines Mannes: Frau weg, Job weg,Kratzer im Lack!

Infos über meinen Bravo: Novitec PJ2 >>Sport<< Eibach Pro,BJ 2k10


13

Samstag, 15. März 2014, 04:57

Zitat

Dreh den Entlüftungsnippel auf und dreh das teil wieder rein. Ist normal kein grosses ding.

Lg

unterwegs mit TT4

du meinst wenn das Nippel auf ist lässt sich der Zylinder besser wieder zurückdrehen? Bremsflüssigkeit wird wohl dabei austreten. Muss ich dannach, sollte es funktionieren, zwingend entlüften?

Die Idee klingt nicht schlecht, es sollte weniger widerstand da sein beim zurückdrehen. Im Elearn stand davon leider nichts.

Dank dir marcusi. :023:

marcusi

Bravo-Profi

  • »marcusi« ist männlich

Beiträge: 424

Registrierungsdatum: 12. November 2011

Wohnort: Stilo.info Gold-Member

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

14

Samstag, 15. März 2014, 12:04

Hab es so beim stilo gemacht. Ist die selbe Bremse.

Funktionierte gut, da der Druck weg war. Es tropft ein wenig.

Luft kommt da nicht rein. Einfach drauf achten das du genug Bremsflüssigkeit im Behälter hast.

Sicher nicht so gedacht aber das war damals meine Erfahrung damit.

unterwegs mit TT4
Die drei größten Krisen im Leben eines Mannes: Frau weg, Job weg,Kratzer im Lack!

Infos über meinen Bravo: Novitec PJ2 >>Sport<< Eibach Pro,BJ 2k10


15

Samstag, 15. März 2014, 17:47

Danke noch für die Info marcusi.

Aber es ist zu extrem. Der Kolben ist raus aus dem Zylinder(wackelt) und lässt sich nicht mehr anfädeln. Wahrscheinlich ist das Gewinde nun auch Beschädigt und die Dichtung innen auch. Ich habe den Sattel jetzt ausgebaut und kaufe einen Neuen. Wenn ich den alten wieder gangbar machen lasse, kann ich bestimmt auch einige Scheine legen. Selber bekomme ich das nicht hin. Dann lieber gleich Neu.

heiko

Bravo-Fan

  • »heiko« ist männlich

Beiträge: 76

Registrierungsdatum: 29. Juli 2012

Wohnort: Siegerland

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 18. März 2014, 18:57

Das ist die automatisch Nachstellung und wird bei Fiat so schon seit 50 Jahren gebaut. Kolben blos nicht drücken! Wenn man ihn zurückdreht geht die überschüssige Flüssigkeit zurück in den Ausgleichsbehälter. Also schön aufpassen, das er nicht überläuft.

Infos über meinen Bravo: 1.4 T-Jet


17

Mittwoch, 19. März 2014, 13:08

Danke für den Tipp. Das erinnert mich daran mal in den Behälter zu schauen. Ob der nicht leer ist nachdem der Kolben schon ganz hausen war. Mist, habe da so meine Befürchtung.

Da die Neuen Sättel generalüberholt und nichtmal von Bosch 90 EUR kosten, habe ich mich entschieden und habe ihn in der Werke richten lassen. Die mussten wohl das Gewinde nacharbeiten. Der Kolben ist jetzt wieder im Zylinder. Aber man konnte mir nicht garantieren ob die Dichtung nicht einen Weg bekommen hat. Das werde ich dann im Eingebauten Zustand erleben.

Morgen soll das wetter besser werden, dann werde ich mien Glück versuchen.

Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link

Anzeigen

Diese Werbung wird für Fiat-Bravo.info Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!