Diese Werbung wird für Fiat-Bravo.info Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Italo-Welt

relios

Bravo-Fan

  • »relios« ist männlich

Beiträge: 45

Registrierungsdatum: 24. Juli 2016

Wohnort: Duderstadt

Danksagungen: 16

  • Nachricht senden

1

Montag, 2. Januar 2017, 18:15

Koppelstangen (Stabistangen) Fiat Bravo 198 vorn wechseln


Wird nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Vorwort :

Ich habe hier die Orginalen Koppelstangen von Fiat genommen weil ich die Erfahrung
gemacht habe das diese am längsten halten.
Es gibt auch sogenannte Hd Koppelstangen im Zubehör - allerdings halten die meist
auch nicht viel länger und haben meist einen dickeren Kugelkopf was den Einbau
gerade unten im Bereich Querlenker erschwert.
Ich rate dazu immer beide Koppelstangen zu tauschen und immer die Muttern zu erneuern
(Selbstsichernd).
Als Wagenheber verwende ich 2 Hydraulikwagenheber (Idealfall Hebebühne) wo ich immer
einen Gummiauflageteller auflege um die Falze bzw. Querlenker nicht zu beschädigen (ein
dickes Tuch tut es aber auch).
Es geht aber auch mit einem Wagenheber und zb. einem Holzklotz statt eines 2 ten Wagenhebers.

Anzeichen einer defekten Koppelstange sind :
Poltern vorn bei Schlaglöchern, beim Überfahren von Bordsteinen etc.

Achtung ! Koppelstangen sind releveant für Tüv Abnahme, benötigen aber beim Tausch
keine Spureinstellung der Vorderachse und gehen gern mal alle 30-50 Tausend Kilometer
kaputt - überings ein Grundsätzliches Problem aller Koppelstangen die eine
gewisse Länge haben (zb. Ford Galaxy, Opel Astra, Seat Alhambra, Vw Sharan).
Fahrzeuge die sehr kurze Koppelstangen besitzen haben da meist weniger Ärger mit.
Ist also kein Bravo Typisches Problem.

Werkzeug :

Röstlöser
Fett oder Kupferpaste
Ratschenknarre + Verlängerung
Nuß 16
Nuß 10
Gabelschlüssel 16
Ringschlüssel 16
Imbusschlüssel Gr.5 (am besten kein Bit sondern die L Form) siehe Bild
Kreuzschraubendreher
Wagenheber mit Gummiauflage
Unterstellbock (Holzklotz oder 2 ter Wagenheber) für Entspannen der Koppelstange
Drehmomentschlüssel (55 Nm Koppelstangenmuttern, 110-115 Nm Rad)
Maulschlüsselaufsatz 16 für Drehmomentschlüssel - siehe Bild

eventuell (Falls Muttern nicht lösbar) - dazu am Ende noch mehr

Mutternsprenger - siehe Bild
Dremel mit Flexscheibe
Lötlampe
Hammer
Gripzange

Material :

2 x Koppelstange Fiat 51801136
4 x Mutter selbstsichernd Fiat 46801948

Vorbereitung :

1 Tag vorher mit Rostlöser die Muttern Oben und Unten der Stabistangen mit
Rostlöser einsprühen (damit es schonmal einziehen kann).

Austausch :

Radmuttern vorn auf einer Seite des Fahrzeugs leicht lösen, Wagenheber an vorgesehener Stelle vorn links (oder rechts)
(Siehe Markierungskerbe im Seitenschweller) ansetzen und Wagen anheben bis Rad frei steht.
Rad abmontieren.

Nochmals die Muttern oben und unten von der Koppelstange mit Rostlöser einsprühen.

Um später mehr Platz zum Arbeiten an der unteren Mutter zu haben empfielt es sich nun die Seitlichen unteren
Motorschutzabdeckungen auszubauen.
Hierzu erstmal die Mittlere untere Abdeckung entfernen (2 x 10er Schrauben vorn unter der Stoßstange und 2x hinten mit Ratsche und 10er Nuß
lösen, seitlich jeweils 3 x Schauben mit Kreuzschlitz lösen).
Nun die seitliche Abdeckung lösen wo man das Rad ausgebaut hat (1 x 10er Schraube vorn unter der Stoßstange´und
1 x hinten, 1 x Kreuzschlitz im Radkasten unten vorn, 1 x 10er Schraube Mittig im Radkasten vor dem Stoßdämpfer und eine
versteckte 10er Schraube seitlich nach vorn im Radkasten.
Die verstecke Schraube vorn ist durch die Radhausschale verdeckt, es ist aber nicht nötig die Radhausschale zu lösen da dort eine
Wölbung in der Radschale ist und man so mit einem 10 er Ringmaul bzw. Maulschlüssel diese dann erreicht und lösen kann.
Nun die Abdeckung nach unten hin entfernen (Siehe Bild).

Achtung ! Ich empfehle noch nicht durch Entlasten des Querlenkers die Spannung vom Stabilisator und damit
von der Koppelstange zu nehmen weil durch die Spannung hierdrauf es leichter ist die beiden Muttern
loszubekommen (leider ist bei den Fiat Koppelstangen das Gegenhalten mit einem 17 Maulschlüssel nicht möglich
weil hier mit Innensechskant an der Außenkante der Verschraubung gearbeitet wird und die Muttern sind meist echt fest
und der innensechskant der alten Koppelstangen durch Rost nicht allzu belastbar...).

Nun nimmt man die Ratsche mit der Verlängerung und löst die Obere Mutter am Stoßdämpfer an.Sobald sie los ist setzt man den
Imbusschlüssel vorne in die Verschraubung zum Gegenhalten ein und löst mithilfe eines 16 Maul oder Ringschlüssels die
Mutter bis kurz vor dem Ende des Gewindes der Koppelstange (durch die Spannung auf der Stange dreht sich das Gelenk
nicht so stark mit).
Als nächstes wird die untere Mutter am Querlenker gelöst - hier kommt man eigentlich nur mit einem Ringmaulschlüssel (16)
gut dran. Also wieder Schlüssel ansetzten und mit ordentlich Kraft die Schraube anlösen - dann mit Gegenhalten mit Imbus-
schlüssel im Schraubenkopf die Mutter bis kurz vor Gewindeende lösen.

Nun erst wird der Stabi entlastet - hierzu kann man entweder mit einem zweiten Hydraulikwagenheber der unter dem Querlenker
angesetzt wird diesen solange hochpumpen bis sich die Koppelstange leicht bewegen lässt oder man legt einen Holzklotz drunter und
läßt vorsichtig den Wagen solange ab bis die Stange frei beweglich ist.
Nun noch die beiden Muttern oben und unten endgültig losschrauben und die alte Koppelstange entnehmen - lassen sich nun
die Gelenkkugeln leicht per Hand bewegen ist diese eindeutig defekt.

Die neue oben und unten einsetzen und durch Gegenhalten mit Imbusschlüssel im Verschraubungskopf festschrauben. Das ganze erstmal
Handfest anziehen.
Der vorgeschriebene Drehmonet wäre 55 Nm - da man mit dem Imbus gegenhalten muß bekommt man den Drehmomentschlüssel nur
mit einem Maulaufsatz angesetzt (die wenigsten haben so etwas). Ansonsten muß es halt pi mal Daumen fest anziehen ... die
Methode unter Spannung festzuziehen empfehle ich hier nicht weil ansonsten die neue Koppelstange beschädigt werden kann - bei
der Alten war dies ja egal (Kugelgelenke bzw. Innenpfanne kann beschädigt werden).

Nun noch die vorderen Gewindestücke der Koppelstange mit guten Fett bestreichen damit diese nicht gammeln (der nächste Wechsel geht
dann leichter).

Jetzt kann man die Seitliche Verkleidung wieder montieren und das Rad wieder anbringen (Anzugsmoment 110-115 Nm), Wagen
wieder ablassen und die andere Seite genauso machen.


Wenn alles fertig ist werden alle Verkleidungen wieder montiert und nochmals das Drehmoment der Räderbolzen geprüft (110-115Nm)


Was tun wenn eine Mutter nicht losgeht weil diese festgerostet ist ?

1. Mutter mit Lötbrenner oder Heißluftfön erwärmen und dann versuchen zu lösen (notfalls Gelenk mit Gripzange halten)
2. Mutter durch !leichte! Schläge mit dem Hammer bearbeiten und dann versuchen zu lösen (notfalls Gelenk mit Gripzange halten)
3. Mit einem Mutternsprenger öffnen
4. Mit Dremel und kleiner Flexscheibe Mutter aufflexen


Ich empfehle überings den Mutternsprenger weil
speziel bei der unteren Mutter der Platz zum flexen sehr eng ist, das Ding ist auch nicht
allzu teuer (ca. 15 Euro) und sollte eigentlich in keiner Werkzeugsammlung fehlen (siehe Bild).
»relios« hat folgende Bilder angehängt:
  • Koppelstange.jpg
  • Seitliche Abdeckung.JPG
  • Imbusschlüssel L Form.JPG
  • Maulschlüsselaufsatz Dremoment.JPG
  • mutternsprenger.JPG

Infos über meinen Bravo: Bravo 1.9 JTD DPF Bj. 2008 Dynamic


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Baseman (03.01.2017), RalleRollo (03.01.2017)

Fr3ddY

Mitglied

  • »Fr3ddY« ist männlich

Beiträge: 21

Registrierungsdatum: 8. August 2016

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

2

Freitag, 13. Januar 2017, 10:34

Danke für deine sehr ausführliche Anleitung! Super Sache! :023:

Ähnliche Themen

Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link

Anzeigen

Diese Werbung wird für Fiat-Bravo.info Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!