Diese Werbung wird für Fiat-Bravo.info Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Italo-Welt

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 13. Februar 2016

  • Nachricht senden

1

Samstag, 13. Februar 2016, 10:57

Schläuchlein ausgerissen


Wird nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Hallo zusammen

Da mein Bravo 1.4 16V T-JET heute nicht mehr angesprungen ist (dazu mache ich einen anderen Thread im entsprechenden Themenbereich) hab ich mal wieder unter die Haube geschaut und mit Schrecken festgestellt, dass da zwei Schläuchlein ausgerissen sind. Hier ein Foto, die Quali ist nicht gerade berauschend, es war früh morgens. Falls ihr was besseres braucht, sagt Bescheid.




Als absoluter Newbie in Sachen Autos, was ist der grosse "Schlauch", der von links kommt, links am Motor hochgeht und dann hinter dem Motor nach rechts weitergeht? Luft? Denn da ginge ja eines dieser ausgerissenen Schläuchlein rein.

Ansonsten, was machen diese Schläuchlein? Wie schlimm ist das? Ich habe keine Ahnung wie lange die schon so sind. Ganz links auf dem Foto scheint ausserdem noch die "Isolierung" etwas offen zu sein, schlimm?

Bei den letzten beiden Fahrten habe ich festgestellt, dass beim durchdrücken des Gaspedals ein komisches Geräusch entsteht, eine Art pfeiffen. Es kommt aber erst ab einem gewissen Punkt, leicht Gas geben tönt ganz normal.

So oder so bin ich mir bewusst dass ich da in die Werktstatt muss/sollte. Ich frage mich allerdings, darf ich da noch fahren mit diesen ausgerissenen Schläuchen?

Vielen Dank für eure Antwort!

Saftschubse

Bravo-Schrauber

Beiträge: 244

Registrierungsdatum: 16. März 2014

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

2

Samstag, 13. Februar 2016, 11:08

Das sieht mir nach dem Ansaugrohr für Luft zum Turbo aus. Der Abgerissene Schlauch dürfte für irgend nen Unterdruck oder Kurbelgehäuseentlüftung sein. Der Wagen zieht in jedem Fall durch dieses Loch im Rohr Falschluft, welche nicht über den LMM registriert wird. Dadurch passen die Lambdawerte nicht und das Steuergerät muss gegen regeln. Kann es das nicht mehr, weil zu viel Luft kommt, geht die Motorkontrolllampe an.

Der kleine Schlauch könnte auch für den Unterdruck des Bremskraftverstärkers sein. Würdest du aber merken.

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 13. Februar 2016

  • Nachricht senden

3

Samstag, 13. Februar 2016, 11:30

Wow, danke für die rasche und ausführliche Antwort.

Hier gäbs übrigens ein besseres Bild vom ganzen Rohr/Schlauch den ich meinte der neben dem Motor hochgeht.
http://www.alle-autos-in.de/img/800px/jwo20070724225446.jpg

Aber du warst dir ja auch so schon sicher.

Deine Beschreibung könnte dann auch die komischen Geräusche erklären oder? Das passt irgendwie zusammen, falsche Luft und pfeiffen.

Also, asap damit in die Werkstatt, aber ich darf noch hinfahren? :-D

Saftschubse

Bravo-Schrauber

Beiträge: 244

Registrierungsdatum: 16. März 2014

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

4

Samstag, 13. Februar 2016, 12:20

Es kann nur eins von beiden sein. Entweder Ansaugluft oder Ladeluft. Kommt das Rohr vom Luftfilter oder vom Ladeluftkühler?

Aber so wie es aussieht ist es Ansaugluft. Rechts am Motor sitzt der Ladedrucksensor in dem Rohr was hochkommt.

Da das kleine Schläuchlein ab ist, was wohl für den Unterdruck verantwortlich ist, kann es schon sein, dass da einiges nicht richtig läuft. Unterdruck wird für diverse Dinge benötigt. Bremskraftverstärker, teilweise Turboregelung.

marcusi

Bravo-Profi

  • »marcusi« ist männlich

Beiträge: 424

Registrierungsdatum: 12. November 2011

Wohnort: Stilo.info Gold-Member

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

5

Samstag, 13. Februar 2016, 13:33

Guten Tag Jungs.

Der große von links (Hartplastik) kommt vom Luftfilter ist also die Kaltluftansaugung. Der kleine ist über diese Minidose mit dem Turbo/Wastegate verbunden. Kann also sein das der Turbo gerade ungeregelt läuft da das Wastegate immer zu bleibt. Das hat zur Folge das der Lader überdreht und dann natürlich laut nach Hilfe schreit. :rolleyes:

Einfach bisschen Benzinschlauch kaufen ATU,RZ oder Werkstatt und wieder anschließen.

LG marcusi


Gesendet von meinem PLK-L01 mit Tapatalk
Die drei größten Krisen im Leben eines Mannes: Frau weg, Job weg,Kratzer im Lack!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »marcusi« (13. Februar 2016, 13:40)

Infos über meinen Bravo: Novitec PJ2 >>Sport<< Eibach Pro,BJ 2k10


KRolling

Bravo-Profi

  • »KRolling« ist männlich

Beiträge: 507

Registrierungsdatum: 16. April 2013

Wohnort: Friesland/Göttingen

Danksagungen: 66

  • Nachricht senden

6

Montag, 15. Februar 2016, 21:22

Moin

Das ist das Ladedruckregelventil, funktion hat Marcusi schon ganz gut erklärt. Musst nur aufpassen, das der richtige Schlauch am richtigen Ende sitzt. Das Ventil prüft den Ladedruck gegen den Ansaugdruck und regelt dann, wie viel Ladedruck auf das Wastegate gegeben wird.

Reperatur ist recht einfach. Den Schnorchel Richtung Luftfilter würde ich jedoch ersetzten, wo der Plastiknippel rausgebrochen ist. Dass die Hülle um den Kabelstrang so aussieht ist normal :-D

Falschluft saugt der Motor gar keine, das kommt immer erst nach dem Verbrennen :D , vor dem Lader ist das nochmals doppelt egal, ob da ein Loch ist vom Luftzug her. Vorm Turbo ist nur wichtig, dass keine Fremdkörper rein kommen.

Viele liebe Grüße

KRolling

Nachtrag: Der Schlauch der Dran ist nimmt den Ladedruck ab, die Ordnung der anderen Beiden müsste man nochmal nachgucken. auf jeden Fall reparieren.

Infos über meinen Bravo: 1.4 T-Jet 120PS Racing Ausstattung, Schwarz, Goldtimer Abgasanlage, Motor von mir an diversen Schlüsselpunkten umgebaut, Tempomat nachgerüstet, CSR Heckspoiler, 40mm H&R DRA V+H Eingetragen in Kombination mit Bilstein B14, Tarox/Brembo/EBC Bremsen, Bremssättel grün, Innenraum leicht geändert, Abnehmbare Anhängerkupplung von der Vorgängerin montiert (Wer lässt denn eine Bella Anhänger ziehen?) und ein paar Kleinigkeiten mehr :-)


Saftschubse

Bravo-Schrauber

Beiträge: 244

Registrierungsdatum: 16. März 2014

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

7

Montag, 15. Februar 2016, 22:51

wo der Plastiknippel rausgebrochen ist.



Hi,

da ist nix rausgebrochen, der Schlauch ist einfach nur abgerissen. Aber sag mal KRolling, wo sitzt der Luftmassenmesser bei dem Motor? Sitzt der hinter dem Turbo, oder davor. So wie es aussieht, sitzt er davor und dann zieht er nämlich doch Flaschluft, oder meinetwegen Nebenluft. Das ist Luft, die nicht durch den LMM registriert wird und dementsprechen passt das Gemisch nicht und die DME muss ausregeln. Oder sehe ich das falsch? Jedes Loch oder Riss in der Luftstrecke, egal ob Ansaug,- oder Ladeluftstrecke bewirkt etwas. Sei es fehlender Ladedruck bei der Luftstrecke nach dem Turbo, oder falsche Messwerte beim Ansaugweg vor dem Turbo. Und ein Loch ist ein Loch. Sollange die DME das ausregeln kann ist gut, aber wenn das Loch zu gross ist und es nicht mehr auszuregeln geht, wird die MKL kommen.

MfG

Jens

PS: Hier noch mal ein kleiner Text, den ich in den Weiten des WWW gefunden habe und die Situation sehr schön beschreibt.

Damit der Motor in allen Betriebsbereichen optimal arbeitet, ist eine exakte Bemessung des Kraftstoffes zu dem angesaugten Frischgasvolumen notwendig. Dies geschah früher durch Vergaseranlagen, die, abhängig von der Größe der Kraftstoffdüse, eine dem Volumenstrom, der mit der Drehzahl steigt, proportionale Kraftstoffmenge beimessen. Heute findet man aufgrund schärferer Bestimmungen hinsichtlich Emissionen an allen Fahrzeugen ausschließlich Einspritzsysteme, die computergesteuert genau so viel Kraftstoff beimessen, wie der Motor im aktuellen Betriebspunkt und der Katalysator zum optimalen Arbeiten benötigen. Bei betriebswarmem Motor reichern Einspritzanlagen für Fzg. mit G-Kat auf Lambda = 1 an. Das heißt daß pro kg eingespritztem Kraftstoff 14,5 kg Luft zur Verbrennung zur Verfügung stehen.
Dies ist kein willkürlicher Wert, ein sondern aus chemischen Zusammenhängen stammender Wert, das sogenannte stöchiometrische Verhältnis. Dieses hängt zum einen vomn der Kraftstoffsorte ab un zum anderen vom Reaktionspartner, in diesem Fall Umgebungsluft mit 21% Sauerstoffanteil.

Wird nun an einer stelle, an der die Sensorik der Eispritzanlage dies nicht mehr wahrnehmen kann, Nebenluft ins System eingeschleust, so kann das System dem auch nicht durch eine Anreicherung des Gemisches entgegensteuern. Folge: Das stöchiometrische Gemisch magert ab. Dadurch steigt die Verbrennungstemperatur und mit ihr der Ausstoß an Stickoxiden (NOx). Gleichzeitug sinkt die Motorleistung, da ein zu mageres Gemisch bei Wärmezufuhr kein so hohes Arbeitsvermögen besitzt. Daher fahren Motoren im Motorsport bei Vollast eher mit angereichertem Gemisch um Lambda 0,85 bis 0,90.

Nebenluft bei kaltem Motor bzw. beim Kaltstart kann zu Folge haben, daß der Motor nicht mehr anspringt bzw. unrund läuft. Da in kaltem Zustand ein Teil der eingespritzten Kraftstoffmenge nicht vernünftig verdunstet, ein Teil sogar an kalten Motorteilen wie z.B. den Wänden des Ansaugsystems kondensiert, ist das zündfähige Gemisch zusätzlich abgemagert, weswegen hier die Kaltstartanreicherung eingreift und mehr Kraftstoff einspritzt, daß auf jeden Fall ein zündfähiges Gemisch zustande kommt.

Leichte Nebenluftlecks können vom Einspritzsystem ausgeregelt werden, wobei hier logischerweise der Kraftstoffverbrauch steigt. Alte Vergaser mit fest eingestellter Kraftstoffbeimessung reagieren auf Nebenluft sehr empfindlich.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Saftschubse« (15. Februar 2016, 22:59)


Baseman

Bravo-Profi

  • »Baseman« ist männlich

Beiträge: 958

Registrierungsdatum: 16. Februar 2015

B N
-
R B D B *

Danksagungen: 67

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 16. Februar 2016, 10:22

In der Regel sitzt der LMM vor dem Turbo...
Danach würde ja meiner Meinung nach mehr sinn machen..verfälscht der Turbo nicht die Werte von der Luftmasse da sich ja die Temp verändert..(Turbo sitzt ja bekanntlich nach dem Auspuffkrümmer)
Wenn dann noch ein Ladeluftkühler dazukommt...hm....

Hab ich da jetzt nen Denkfehler?

Infos über meinen Bravo: Bj 2010, Multiair Turbo 140Ps, Kicker/ESX Anlage verbaut!(aber so Eine wo man noch einen Kofferaum hat;-)) [size=12][u][i][b]


KRolling

Bravo-Profi

  • »KRolling« ist männlich

Beiträge: 507

Registrierungsdatum: 16. April 2013

Wohnort: Friesland/Göttingen

Danksagungen: 66

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 16. Februar 2016, 11:54

Moin

Nungut, Saftschubse, auf dem Bild sieht der Rote Kreis auf dem Ansaugteil abgerissen aus. Da du den 2.0 Mjet fährst weiss ich nicht wie versiert du im Tjet Bereich bist.

Ich hatte den Tjet schon selbst auseinandergebaut und zusammen. Wie in vielen Tuningthreats zu lesen, hat der Tjet keinen Luftmassenmesser ;-) Siehst du auch, wenn du den auseinandernimmst ;-) :-D Wie ein Steuergerät seine berechnungen macht ist in dem Fall irrelevant, wenn man weiss, das kein Sensor vor dem Turbolader am Ansaugtrakt sitzt. Lediglich das von mir angesprochene und hier mit den kaputten Schläuchen zu sehende Ladedruckregelventil braucht den Ansaugdruck zum abgleichen mit dem Ladedruck. Das passiert aber meines Wissens nicht elektrisch, sondern im Ventil selbst. Die Kabel sind lediglich zum öffnen/schließen des Magnetventils angeschlossen.

Ich möchte dir ungerne zu Nahe treten und es ist wirklich nicht böse gemeint, aber ich habe das Gefühl das deine Aussagen ab und an mal eher Halbwissen sind. Ich bitte dich etwas aufzupassen, nicht das jemand noch mit den Aussagen als feste Behauptungen in die Werkstatt fährt.

Viele liebe Grüße

KRolling

Infos über meinen Bravo: 1.4 T-Jet 120PS Racing Ausstattung, Schwarz, Goldtimer Abgasanlage, Motor von mir an diversen Schlüsselpunkten umgebaut, Tempomat nachgerüstet, CSR Heckspoiler, 40mm H&R DRA V+H Eingetragen in Kombination mit Bilstein B14, Tarox/Brembo/EBC Bremsen, Bremssättel grün, Innenraum leicht geändert, Abnehmbare Anhängerkupplung von der Vorgängerin montiert (Wer lässt denn eine Bella Anhänger ziehen?) und ein paar Kleinigkeiten mehr :-)


Saftschubse

Bravo-Schrauber

Beiträge: 244

Registrierungsdatum: 16. März 2014

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 16. Februar 2016, 12:30

aber ich habe das Gefühl das deine Aussagen ab und an mal eher Halbwissen sind.


Was den T-Jet angeht, habe ich wirklich keine genaueren Kenntnisse des Motors, aber durchaus in vielen Bereichen des "normalen" Schrauberlebens. Ich schraube schon seit 25 Jahren an allerlei Autos rum und bin durchaus technisch versiert. Aber das ein Motor gänzlich ohne LMM auskommt, wusste ich bis dato nicht. Falls dem so ist, dann Asche auf mein Haupt, man kann ja nicht alles wissen. Ehrlich gesagt, lese ich mir auch nicht alles durch, sondern separiere schon nach meinen Interessen und die liegen halt eher beim Mjet, als beim Tjet, da ich ja nun mal so einen fahre.

so long

Jens


KRolling

Bravo-Profi

  • »KRolling« ist männlich

Beiträge: 507

Registrierungsdatum: 16. April 2013

Wohnort: Friesland/Göttingen

Danksagungen: 66

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 16. Februar 2016, 12:40

Moin

Ist ja kein Ding :-) Ich finde es immer gut, wenn Leute sich wie du es hier im Forum fast immer machst, viel Mühe um andere geben :thumbup: , das ist nicht selbstverständlich.

Viele liebe Grüße

KRolling

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »KRolling« (16. Februar 2016, 13:14)

Infos über meinen Bravo: 1.4 T-Jet 120PS Racing Ausstattung, Schwarz, Goldtimer Abgasanlage, Motor von mir an diversen Schlüsselpunkten umgebaut, Tempomat nachgerüstet, CSR Heckspoiler, 40mm H&R DRA V+H Eingetragen in Kombination mit Bilstein B14, Tarox/Brembo/EBC Bremsen, Bremssättel grün, Innenraum leicht geändert, Abnehmbare Anhängerkupplung von der Vorgängerin montiert (Wer lässt denn eine Bella Anhänger ziehen?) und ein paar Kleinigkeiten mehr :-)


Ähnliche Themen

Legende:

Forum enthält keine neuen Beiträge
Forum enthält neue Beiträge
Forum ist geschlossen
Forum ist ein externer Link

Anzeigen

Diese Werbung wird für Fiat-Bravo.info Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!